Aktuelle Tabelle Gruppe A

Rang Verein                           Sp S U N P SpielP StockP
1. EV Rottendorf Seiwald
6 5 0 1 10 47 : 13 446 : 274
2. SU Sageder F. Natternbach 6 3 0 3 6 26 : 34 372 : 356
3. ASVÖ SV Lichtenberg 6 2 1 3 5 26 : 34 304 : 406
4. ESV Union Wang 6 1 1 4 3  21 : 39 311 : 397

Aufsteiger ins Viertelfinale:

EV ROTTENDORF SEIWALD (VF1 am 30.6. um 17:00 Uhr in St. Urban/K)

SU SAGEDER FENSTER NATTERNBACH (VF4 am 23.6. um 17:00 Uhr in Fresing/St)

ASVÖ SV Lichtenberg als 3. Steher, ESV UNION WANG muß leider absteigen.

 

Ergebnisse der Vorrunde:

6. Runde    EV Rottendorf - Lichtenberg 8:2, Natternbach - Wang 8:2

5. Runde    Rottendorf - Wang 8:2, Lichtenberg - Natternbach 9:1

4. Runde    Rottendorf - Natternbach 10:0, Lichtenberg - Wang 6:4

3. Runde    Natternbach-Rottendorf 6:4, Wang - Lichtenberg 5:5

2. Runde    Natternbach-Lichtenberg 8:2, Wang-Rottendorf 1:9

1. Runde    Lichtenberg-Rottendorf 2:8, Wang-Natternbach 7:3


Spielberichte 6. Spieltag - 16. Juni 2018


Spiel A12

EV ROTTENDORF Seiwald - ASVÖ SV Lichtenberg  8 : 2

(alle Details zum Spiel entnehmen Sie dem Wertungsblatt --------------->

 

Spielverlauf:

Dg. 1 war umkämpft, vor der letzten Kehre führte Lichtenberg mit 9:8, mußte allerdings in K6 eine Sieben hinnehmen. In Dg. 2 konnte Rottendorf die ersten vier Kehren für sich entscheiden, mit zwei Fünfern konnte Lichtenberg das Ergebnis noch verschönern. Mit einer 4:0-Pausenführung lebt es sich viel leichter - und Rottendorf demonstrierte in Dg. 3 die volle Heimstärke - mit 30:0 war das Spiel vorzeitig entschieden. Die Ehrenpunkte folgten für Lichtenberg in Dg. 4, im 5. Dg. gab es wieder ein 18:8 für Rottendorf. Mit 87:39 Stockpunkten wurde Platz 1 erfolgreich verteidigt - jetzt kommt das Hammerlos im Viertelfinale nach Rottendorf!! Für den ASVÖ SV Lichtenberg bleibt als 3. der Tabelle der Klassenerhalt, Natternbach hat mit dem Heimsieg über ESV Union Wang die Lichtenberger um einen Punkt überholen können.

 

FAZIT.

ESV JIMMY WIEN wurde in Gruppe D Zweiter und wird am 30. Juni 2018 in Rottendorf für einen neuen Zuseher-Rekord sorgen, da bin ich sicher. Schön wäre es, wenn Rottendorf eine Live-Übertragung ins Internet zusammenbringt, oder - von mir aus ins Wörthersee-Stadion nach Klagenfurt ausweicht - da hätten 30.000 Fans Platz. Irgendwie auch schade fürs Staatsliga-Finale am 7. Juli in Stallhofen, denn eine der beiden Mannschaften wird dort nicht dabei sein...



Spiel A11

SU Sageder Fenster Natternbach - ESV Union Wang     8 : 2

(alle Details zum Spiel entnehmen Sie dem Wertungsblatt --------------->

 

Spielverlauf:

Bis zur Pause konnten die Gäste aus NÖ mithalten, nach der Spielunterbrechung punktete nur mehr Natternbach, die damit in der Endabrechnung der Tabelle den Sprung auf Platz 2 schafften. Auswärts in Fresing geht es für die Natternbacher um den Einzug ins Finalturnier.

Eine gelungene erste Staatsliga-Saison legte die junge Mannschaft des ESV Union Wang hin - mit 3 Punkten in dieser starken Gruppe zeigten die Jungs ihre Talente, die Niederlage am letzten Spieltag besiegelte die Rückkehr in die BL 1. Sollte sich Wang mit Patrick Solböck im nächsten Sommer verstärken, dann wird man 2020 den ESV Union Wang wohl wieder in der Staatsliga antreffen...

 

Fotos von G. Wimmer / Vielen Dank!




Spielberichte 5. Spieltag - 2. Juni 2018

Spiel A9

EV Rottendorf Seiwald - ESV Union Wang (NÖ)         8 : 2

6:11, 17:3 (2:2) – 18:8, 15:13, 18:8 = 74:43 (Schiri Hölbling).

 

  alle Infos zum Spiel ----------------------siehe Wertungsblatt --------------------------->

 

Zum Spiel:

Die Gäste aus Wang begannen stark und holten sich die beiden ersten Spielpunkte. Der EV Rottendorf blieb gelassen und konterte bereits vor der Pause - Spielstand 2:2. Langsam aber sicher übernahmen die Heimischen in St. Urban das Kommando und begannen mit mehr Druck zu spielen. Die nachfolgenden Spiele gingen alle an Rottendorf.

 

Fazit.

Mit diesem Sieg ist Rottendorf als Gruppenerster fix, der Kampf um Platz 2 ist noch offen. Wang kann mit einem Sieg in der letzten Runde sich noch vom Abstiegsplatz entfernen!

 

Fotos: Franz Stranig, EV Rottendorf (herzlichen Dank)!

 


Spiel A10

ASVÖ SV Lichtenberg - SU Sageder Fenster Natternbach  9 : 1

11:9, 11:11, 17:13, 13:11, 17:11 = 69:55

 

  alle Infos zum Spiel ----------------------siehe Wertungsblatt --------------------------->

 

Zum Spiel:

Lichtenberg ist wieder in Form gekommen und schließt mit diesem 9:1 Sieg an die CL-Form des Vorjahres an. Bis zur Pause gab es ein 11:9 und ein 11:11 und eine 3:1-Führung für Lichtenberg. Im dritten Durchgang erspielten sich die Lichtenberger mit 2 Siebener die 5:1-Führung. Mit 13:11 ging auch das 4. Spiel knapp an Lichtenberg, wobei die Entscheidung in der letzten Kehre mit einer Fünf fiel. Auch im fünften Dg. konnte sich Natternbach trotz einer 11:0-Führung nach 3 Kehren nicht durchsetzen, Lichtenberg scorte 17 Punkte und feierte einen wichtigen Sieg, der den Klassenerhalt bedeutet.

 

Fazit.

Lichtenberg hat sich aus der anfänglichen Krise gespielt und liegt mit 5 Punkten am 2. Platz. In der letzten Runde könnte sich Wang mit einem Auswärtssieg auf Platz 3 schieben, Natternbach könnte mit einem Sieg auch den 2. Viertelfinalplatz erreichen, wenn Lichtenberg in Rottendorf nicht voll punktet.

 

 

 



Spielberichte 4. Spieltag Vorrunde Gruppe A


Spiel A8 (siehe auch Spiel der Runde)

EV Rottendorf Seiwald - SU Sageder F. Natternbach         10 : 0

13:9, 13:9, (4:0), 23:3, 20:6, 15: 3 = 84:30

 

 

  alle Infos zum Spiel ----------------------siehe Wertungsblatt --------------------------->

 

Zum Spiel:

450 Zuschauer verwandelten die Freizeithalle von St. Urban einmal mehr in einen Hexenkessel. Man kann dem EV Rottendorf nur gratulieren! Gogo Stranig zeigt uns, wie man Vorrundenspiele auszurichten hat. "Bei uns ist jedes Spiel ein kleines Volksfest. Wir freuen uns, daß unsere Fans das so toll annehmen. Aber es steckt auch viel Aufwand dahinter - die Tribünen, und alles was dazugehört, vom Marketing bis zu allen Mitarbeitern im Verein.", erzählt Günter Stranig von den Vorbereitungen für ein Spiel. Alle helfen mit, und die Stimmung ist einzigartig.

 

Auch wenn es laut ist mit Trommeln, Folgetonhorn und eigenen Fanklatschen, wenn ein Spieler am "Strich" steht, wird es langsam ruhig. Das dauert halt länger als anderswo. Der erste Durchgang, der noch dazu hart umkämpft war, dauerte 45 Minuten. Natternbach hielt in den beiden ersten Dg. gut dagegen, erst in den letzten Kehren fielen die Entscheidungen zugunsten der Rottendorfer. Nach der Pause dominierten dann die Kärntner, die von ihren Fans richtiggehend gefeiert wurden. Kennen Sie die Spitznamen der Rottendorfer Spieler? Der BOMBA Andreas Spendier, der HATZA Markus Wallner, der MAXL Alfons Marktl und HORSTI EMOTIONALE Stranig, seines Zeichen der Gestenkönig des Stocksports. Seine emotionalen Ausbrüche am Spielfeld sind bereits jetzt legendär, er ist für mich die Ikone des Stocksports - da können alle daherreden was sie wollen. Er entfacht mehr Spiritualität und Begeisterung als alle anderen zusammen. Das sei einmal geschrieben, auch wenn nicht alle meiner Meinung sind.

 

Wenn der Stocksport erfolgreich in die Zukunft gehen will, dann muß er hier Maß nehmen. Nur so bringt man Jugend zum Stocksport - da ist was los, da wollen sie hin, die Nachwuchstalente der nächsten Jahre.

 

Fazit.

Rottendorf konnte nach dem Gewinn des 1. Dg. weiter zulegen, bei Natternbach schlichen sich vor allem nach der Pause einige Fehler ein, die eiskalt zum Kantersieg der Tiebelstädter genützt wurden. 10:0 eine Spur zu hoch, aber Rottendorf an diesem Tag mit diesem Publikum eine Macht. Selbst nach dem 6:0 gingen die Fans voll mit und blieben bis zum Schluß mit guter Stimmung hinter ihren Lieblingen.

 

Text: Franz Taucher/Presse BÖE 20.5.2018

Fotos: EV Rottendorf Seiwald _ Franz Stranig (vielen Dank). 

Mehr Bilder vom Spiel auf der Site "Spiel der Runde".

 





Spiel A7

ASVÖ SV LICHTENBERG - ESV UNION WANG              6 : 4

9:13, 9:13 (0:4) – 13:9, 14:6, 11:8 =  56:49

 

  alle Infos zum Spiel ----------------------siehe Wertungsblatt --------------------------->

 

Zum Spiel:

Das war aber knapp. Nach einem 0:4-Pausenrückstand ist der ASVÖ SV LICHTENBERG auferstanden und hat das Spiel noch einmal drehen können. Bittere Niederlage für den Aufsteiger ESV Union Wang, der ohne Punkte die Heimreise antreten musste. Im dritten Spiel führten die Gäste aus Wang auch 9:6 vor der letzten Kehre, die Sieben in der 6. Kehre hat den ASVÖ SV Lichtenberg aus dem Schlaf geholt. Mit dem Sieg in Dg. 3 ging es bergauf - eine unglaubliche Entwicklung.

 

Fazit.

Rottendorf hat noch zwei Heimspiele und sollte als Gruppensieger diese Vorrunde überstehen. Was dahinter passieren wird, steht noch in den Sternen. Natternbach hat es gegen Wang und Lichtenberg selbst in der Hand und wer im Abstiegskampf die besseren  Karten hat, steht noch im Kaffeesud.

 

 

 

 

Fotos: ASVÖ SV Lichtenberg, Roman Peherstorfer (Vielen Dank!!)



Spielberichte 3. Spieltag - 5. Mai 2018


Spiel A5

ESV UNION WANG - ASVÖ SV LICHTENBERG               5 : 5

9:9, 13:11 (3:1) - 9:17, 23:3, 9:11 = 63 : 51

 

alle Infos zum Spiel ----------------------siehe Wertungsblatt --------------------------->

 

Zum Spiel:

Ein Krimi in Wang - beide Team lieferten den Zuschauern einen tollen Zweikampf bis zum letzten Stock. Vor der Pause bahnte sich eine Überraschung an - Aufsteiger Wang forderte den CL-Drittten voll. Nach der Pause konnte Lichtenberg zwei mal den Rückstand aufholen und sicherte sich nicht unverdient den ersten Punkt in der Saison 2018. Die Mannschaft aus Wang bleibt die Überraschung in dieser Gruppe - mit 3 Punkten haben die Niederösterreicher eine erfolgreiche Halbzeit in dieser Vorrunde hingelegt. Dran bleiben, ist die Devise...

 

Fazit.

Die Entscheidungen in dieser Gruppe fallen spät, vor allem für Lichtenberg wird es schwierig, noch zu einem Viertelfinalplatz zu kommen. Dafür braucht es bereits drei volle Erfolge.

 

 

 

Fotos: ESV Union Wang. 



Spiel A6

SU NATTERNBACH - EV ROTTENDORF                         6 : 4

20:0, 16:8 (4:0) - 6:16, 8:16, 30:0 = 80:40

 

alle Infos zum Spiel ----------------------siehe Wertungsblatt --------------------------->

 

Zum Spiel:

300 Zuseher in Natternbach, die einen guten Start der Heimmannschaft mitverfolgten und überraschend mit 4:0 in Führung gingen. Nach der Pause steigerten sich die Kärntner, vor allem Andreas Spendier und in den Dg. 3 und 4 schaffte der EV Rottendorf den Gleichstand - 4:4. Im letzten Durchgang war das Pulver verschossen, ein paar Konzentrationsfehler und Natternbach feierte einen wichtigen Sieg in dieser Vorrunden-Gruppe.

 

Halbzeit Vorrunde:

Nach 3 von 6 Spieltagen führt Rottendorf punktegleich vor Natternbach, nur einen Zähler Rückstand hat der Aufsteiger ESV Union Wang. Ganz schwierig ist die Ausgangssituation für Lichtenberg mit erst einem Punkt am Konto.

 

Fotos: Peter Andrä, Passau.

(=Topfotos - gratuliere!! mit dem Material kann man arbeiten...)



Spielberichte 2. Runde Gr A

SU Sageder Fenster Natternbach (OÖ) – ASVÖ SV Lichtenberg (OÖ)    8 : 2    

14:10, 12:10 (4:0) – 8:14, 16:8, 18:6 = 68:48

 

Natternbach mit: Stefan Moser, Daniel Rad, Günter Dobrezberger, Patrick Kaufmann; E: R. Wellisch;Lichtenberg mit: Josef Wakolbinger, Johann Hager, Josef Pehersdorfer, Philipp Kolb, E: Chr. Wakolbinger. Schiri: Walter Otl, 160 Z.

 

160 Zuseher im OÖ-Stocksport Derby in Natternbach. Die Heimischen mussten nach dem 1. Spiel  eine Umstellung in der Mannschaft vornehmen, für den erkrankten Reinhold Wellisch spielte sein Ersatzmann Günter Dorbrezberger. Natternbach erwischte einen soliden Start und siegte in den beiden ersten Dg. Knapp mit 14:10 und 12:10, im 2. Spiel reichten 4x3 Punkte für den Dg.-Gewinn, Lichtenberg konnte in zwei Kehren jeweils eine Fünf notieren. Beim Spielstand von 0:4 gab es im dritten Durchgang  einen kurzen Hoffnungsschimmer für Lichtenberg, mit 12:8 gewannen die Gäste ihre ersten Punkte in diesem Spiel. Trotz einer Topleistung des jüngsten Spielers konnte Lichtenberg nicht mehr zusetzen, während Natternbach in den beiden letzten Durchgängen auf eine geschlossene Mannschaftsleistung  bauen konnte – Endstand 8:2 für die Sportunion Sageder Fenster Natternbach.

 

Fotos folgen!

 


Gruppe A:        

ESV Union Wang (NÖ) – EV Rottendorf Seiwald (K)   1 : 9

6:16, 9:9 (1:3) – 11:15, 5:21, 10:16 = 41:77

 

Wang mit: Stefan Solböck, Wolfgang KARL, Markus KARL, Jakob SOLBÖCK

Rottendorf mit: A. Spendier, Horst Stranig, Markus Wallner, Alfons Marktl. E: Kevin Kronewetter

 

Eine klare Angelegenheit für den Favoriten dieser Gruppe, der auch die Tabellenspitze mit 4 Punkten einnimmt. Die NÖ haben sich wacker geschlagen, gegen die routinierten Kärntner gab es aber am Ende dann doch ein Lehrspiel. Spielentscheidend war im dritten Dg., daß Wang eine 11-Punkte Führung nach 3 Kehren noch aus der Hand gab, danach spielten die Tiebelstädter den Sieg sicher nach Hause.

Spielberichte 1. Runde Gr A



SPIEL A1 : 14.4.2018

ASVÖ SV Lichtenberg - EV Rottendorf Seiwald     2 : 8

3:18, 16:10, 6:20, 8:18, 8:18 = 41 : 84

 

Lichtenberg mit Wakolbinger, Peherstorfer, Hager, Kolb; E: Maurer - Rottendorf mit Spendier, Stranig H., Wallner, Marktl, E: Kronewetter. Zuseher: k.A.; Schiri: Klaus Pfleger

 

Die Lichtenberger gerieten von Beginn weg unter Druck, konnten im 1. Dg. nur eine Kehre gewinnen, mit 18:3 waren die ersten Punkte für Rottendorf eingefahren. Nach einem 0:10-Rückstand im 2. Spiel erwachten die Lichtenberger, besannen sich auf ihre Stärken und holten die vier verbleibenden Kehren zum Ausgleich - 16:10 und Spielstand 2:2. Nach der Pause spielten dann die Kärntner ihre Spielstärke aus und gewannen alle drei Dg. 6:20, 8:18 und 8:18 nd sicherten sich die Tabellenführung in der Gruppe A.

 


Spiel A2 - 14.4.2018

ESV Union Wang - SU Sageder Fenster Natternbach   7 : 3

13:13, 23:5, 0:24, 14:8, 15:13 = 65:63

 

Wang mit: Stefan Solböck, Wolfgang Karl, Markus Karl, Jakob Solböck, E: E. Haselsteiner; Natternbach mit Dobrezberger, Moser, Wellisch, Kaufmann, E: Rad.

90 Zuseher; Schiedsrichter: Franz Schneider.

 

Die beiden Jugendlichen im Team des Aufsteigers beeindruckten mit ganz starken Leistungen, Markus Karl blieb als Moar fehlerfrei, Jakob Solböck sicherte mit seinem vorletzten Versuch im 5. Dg. den Sieg der Niederösterreicher. Für eine tolle Stimmung sorgten die 90 Zuseher in Wang.