Spiel der 6. Runde - 09.06.2018 - Gruppe C


ESV Wörgl - SSV ASKÖ Weiz Nord          6 : 4

13:11, 16:6 (4:0) - 8:14, 8:16, 18:6 = 63:53

 

Schiri: Ronald Hain, 50 Zuseher (das Spiel hätte sicher viel mehr Fans verdient).

 

Zum Spielverlauf:

Durchgang 1: Anschuß Wörgl neben das Spielfeld, Vorteil Weiz, durch einen Fehler von Weiz konnte nur eine 3 für Weiz geschrieben werden. K2 und 3  von beiden Mannschaften fehlerfrei - eine 3 für Wörgl und eine 5 für Weiz sowie bei Anschuß Wörgl in Kehre 4 eine 3 für Weiz somit 3 : 11 für Weiz nach 4 Kehren. In der 5. Kehre hatte Weiz drei Fehler, Wörgl mit einer 7 wieder im Spiel retour. Es wurde nochmal spannend. 6. Kehre: Anschuß Weiz, fehlerfreies Spiel beider Mannschaften, Klaus Kogler machte den entscheidenden letzten Schuß im 1. Durchgang. Ein Superversuch drehte das Spiel zum 13:11 für Wörgl Spielstand: 2:0.

 

Durchgang 2: Anschuß Weiz eine 3 für Wörgl, fehlerfreie Kehre 2. Kehre Wörgl beginnt, Weiz ein Fehlschuß, Wörgl fehlerfrei, eine 5 für Wörgl, kein Spielglück für Weiz; 3. Kehre fehlerfrei von beiden Mannschaften - schön für die Zuschauer, toller Stocksport!  Eine 3 für Wörgl 4.Kehre der erste 3er für Weiz, wieder kein Spielglück, es wäre ein 5er auch möglich gewesen. 5. Kehre wieder eine 3 für Weiz - Fehler von Wörgl, zu kurzes Spiel. 6. Kehre: Anschuß Wörgl, Fehlschuß Weiz, sehr knappes Spiel, wieder entscheidet Klaus Kogler als letzter Schütze dieses Spiel mit einem Dauben Schupfer - zum 5er für Wörgl. Fazit dieses 2. Durchganges, kein Spielglück für Weiz, Pech mit der Daube für Weiz - wäre die Daube rausgegangen, hätte Weiz eine Fünf gemacht! Spielstand zur Pause: 4:0.

 

Durchgang 3:  Anschuß Wörgl, Fehler Wörgl, eine 3 für Weiz. 2. Kehre fehlerfrei bei Weiz und Wörgl, wieder Pech für Weiz mit der Daube eine 5 für Wörgl! 3. Kehre: diesmal Glück für Weiz,  beim letzten Schuß dieser Kehre bleibt Daube bei Weiz liegen - eine 3 für Weiz. 4. Kehre: bei Nachschuß Wörgl eine 3 für Weiz, tolles Spiel von Weiz - Stockschütze spielt perfekt - 3 Punkte für Weiz. 5. Kehre Fehler Wörgl, durch das sichere Spiel von Weiz kommt Wörgl aus dem Spielfluß und wird zusehends unsicher. Eine 5 für Weiz und eine Vorentscheidung in diesem Spiel 14 : 3 für Weiz. 6. Kehre: fehlerfrei auf beiden Seiten Nachschuss-3 für Wörgl - die Weizer schaffen den Anschluß und stellen mit 6:14 auf Spielstand 4:0.

 

Durchgang 4:  Anschuß Weiz, fehlerfrei beide Mannschaften, schöner letzter Schuß mit Daube zu einem 5er für Wörgl. Kehre 2: Ab dieser Kehre Top-Spiel der Weizer Mannschaft, fehlerfreies Spiel und spielbestimmende Mannschaft, die Mannschaft war nicht wieder zu erkennen, die schwierigsten Spielsituationen wurden perfekt gelöst, Wappler, Stock bringen, ein Traumspiel der Weizer, 3er, 3er, 7er und wieder ein 3er, Vier Kehren in Folge von Weiz gewonnen, das war Stocksport vom Feinsten.

5. Kehre wieder beide Mannschaften fehlerfrei mit 3 Punkten für Wörgl, somit 16 : 8 für Weiz - Spielstand vor dem letzten Dg. : 4:4.

 

Durchgang 5:  Anschuß Wörgl, fehlerfreies Spiel - eine 3 für Weiz. Von der 2. Kehre weg spielte Wörgl wie im Durchgang 4 Weiz perfekt und drückte Weiz in die Defensive. In den nächsten drei Kehren erspielte sich Wörgl nach drei  Fehlschüssen  von Weiz einen 3er, und zwei 5er, führte somit 13:3. Im fünften Durchgang gelang Weiz ein 3er, zum Abschluß dieses Spiels fixierten Klaus Kogler und Martin Müller mit einer 5 das 18:8 in Dg. 5 und Sieg im gesamten Spiel. Gesamtergebnis 6 : 4  für Wörgl, Stockquote 63 : 53 für Wörgl !

 

Fazit. Dem Verlierer SSV ASKÖ Weiz Nord kann man als Aufsteiger zu Platz 1 gratulieren, mit dem 4:6 in Wörgl geniessen die Oststeirer Heimrecht nächste Woche im Viertelfinale - Gegner wird SSV Raiffeisen Alkoven aus OÖ sein.





Spiel der 5. Runde - 26.05.2018 - Gruppe D



ESV Neumarkt a.d.R. - HSV St. Michael    6 : 4

14:8, 8:16, 10:14, 16:6, 11:9 = 59:53

 

ALLE INFOS ZUM SPIEL-----------Wertungsblatt------>

 

AUSGANGSLAGE:

Nach vier Gruppenspiele liegen beide Mannschaften punktegleich mit je 3 Punkten auf Platz 3 und 4. Für beide Mannschaften ist es ein wichtiges Spiel für den Klassenerhalt - für beide Teams galt vor dem Spiel: "Verlieren verboten!".

 

ZUM SPIELVERLAUF:

Pünktlich um 17:00 Uhr ging es bei sommerlichen Temperaturen in der Stocksporthalle des ESV Neumarkt a.d.R. los. Unter den rund 80 Zusehern auch BÖE-Herrenfachwart Johann Schabereiter und BÖE-Trainer Karl Oswald, die einen nervösen Start beider Teams mitverfolgen konnten. Den besseren Start legten die Gäste aus der Steiermark hin, nach 2 Kehren stand es 0:8. Dann patzten die Gäste und Neumarkt konnte drei Kehren für sich entscheiden - 9:8. Erst mit dem letzten Stock gelang es den Burgenländern, die ersten Punkte zu machen. 14:8 und 2:0 für Neumarkt. In dieser Tonart ging es weiter - zahlreiche Fehlversuche, aber immer wieder Spannung, da sich keine Mannschaft so recht absetzen konnte. Dg. 2 ging an St. Michael - zur Pause stand es 2:2 (8:16 für die Heeressportler).

 

HSV St. Michael nach 3. DG in Führung

Auch im dritten Dg. konnte sich St. Michael ohne zu glänzen mit 14:10 durchsetzen und ging mit 4:2 in Führung. Beide Teams am Boden zerstört - auch im 4. Dg. gab es keine einzige Kehre ohne Fehlschuß. Die Neumarkter gewannen Dg. 4 mit 16:6, teilweise unglaubliche Spielentwicklungen durch Serienfehler auf beiden Seiten.

Erst im fünften Spiel sah man, daß jeder der Akteure weit mehr kann - die beiden ersten Kehren Schuß auf Schuß. St. Michael nahm einen Wechsel vor, für den völlig entnervten Markus Schwarzbauer kam Leonhard Schwinger ins Spiel. Die Neumarkter zeigten sich im letzten Dg. stärker, vor allem Johann Holzmann fand zurück ins Spiel und begann zu treffen. Auf Seiten der Steirer gefiel noch Jürgen Draxler am besten, er war noch am ehesten in Normalform.

 

 

Fazit.

Kein qualitativ sehr hochwertiges Spiel, was da beide Mannschaften boten. Faszinierend, wie beide Teams mit ihren Fehlern umgingen.  Für die Zuseher blieb die Spannung erhalten -  das ist Abstiegskampf pur.  Die nervliche Anspannung war bis zum letzten Schuß spürbar - schön, daß beide Mannschaften trotz der schlechten Leistungen sportlich fair blieben.

 

Wer in dieser Gruppe absteigt, ist noch nicht entschieden!  HSV St. Michael kann mit einem Heimsieg zuhause gegen den ESV Traun sogar noch ins Viertelfinale kommen, wenn Angerberg am letzten Spieltag gegen Neumarkt gewinnt. Für den ESV Neumarkt wird es auch noch heiß - bei einer Niederlage in Tirol brauchen die Burgenländer Schützenhilfe des ESV Traun - sollte St. Michael gewinnen, haben alle drei Mannschaften  Traun, Neumarkt und St. Michael je 5 Punkte. Dann wird gerechnet - erst das Spielverhältnis, vielleicht kommt auch die Stockquote ins Spiel.

 




Spiel der 4. Runde - 12.05.2018 - Gruppe B

EV TAL LEOBEN  - SSV Raiffeisen ALKOVEN      2 : 8

 

 

ALLE INFOS ZUM SPIEL-----------Wertungsblatt------>

 

AUSGANGSLAGE:

 

ZUM SPIELVERLAUF:

 

 

Frühe Vorentscheidung im 3. Spiel

 

 

Fazit.

 

 

 


Spiel der 3. Runde - 05.05.2018 - Gruppe B


Spiel der 2. Runde - 21.4.2018 - Gruppe A


USC Abersee (S) - EK Deurotherm Feldkirchen    0:10
6:20, 11:17, 9:11, 3:27, 5:19 = 34:94

 

Aufstellungen:

USC Abersee mit: Wimmer, Fuchs G, Zopf, Schöndorfer

Feldkirchen mit: A. Schurian, E. Trumer, B. Filafer, T. Weiss

Stocksporthalle Abersee, 20 Z., Schiri?

Bild oben ist verlinkt!

Wenn Sie in das violette Bild reinklicken, kommen Sie zum Wertungsblatt!



Zum Spielverlauf

Von Beginn weg lief es einfach nicht bei Abersee, und der Aufsteiger nützte die Gelegenheit zu zwei Punkten. Nur Spiel 3 war umkämpft, alle anderen Durchgänge gingen klar an die Gäste aus Kärnten, die mit diesem Kantersieg wohl selbst kaum gerechnet haben dürften. Dieser bringt Platz 2 in der Tabelle - dort wollen sie sicher auch nach 6 Runden stehen...

 

Tabelle Gruppe A: Bad Ischl vor Feldkirchen

Mit großen Abstiegssorgen geht Abersee in die verbleibenden vier Runden. An der Tabellenspitze gibt es für die Mannschaften aus Bad Ischl und auch für Aufsteiger Feldkirchen die Chance, sich fürs Viertelfinale zu qualifizieren.


Spiel der 1. Runde - 7.4.2018 - Gruppe C


SSV ASKÖ Weiz Nord - ESV WÖRGL    8 : 2
13:9 - 5:12 - 17:13 - 12:8 -13:11 = 60:53

 

Aufstellungen:

SSV ASKÖ Weiz Nord mit: Andreas Reiser, Mario Braunstein, Mario Weingartmann, Kurt Schöggl, E. Christian Zöhrer. ESV Wörgl mit: Andreas und Helmut Spitzenstätter, Nikolaus Kogler, Christopher Schneider. E: Tobias Fuchs. Schiedsrichter: Manfred Edlinger, 110 Zuschauer.

Bild oben ist verlinkt!

Wenn Sie in das violette Bild reinklicken, kommen Sie zum Wertungsblatt!



110 Zuschauer bei der Bundesliga-Premiere des SSV ASKÖ Weiz Nord und zu Beginn viel Nervosität, steht man doch am Anfang einer vielleicht auch nervenaufreibenden Saison. Der ESV Wörgl, im Vorjahr im Viertelfinale gescheitert, möchte auch heuer wieder dorthin kommen, verrät mir Helmut Spitzenstätter vor dem Spiel. Für den Steirischen Aufsteiger aus Weiz - für mich derzeit der Klub mit der insgesamt besten Jugend-Performance Österreichs. Die anderen Vereine mit guter Nachwuchsarbeit Österreichs mögen mir verzeihen, aber die Ergebnisse der letzten Jahre unterstreichen diese Aussage. Weiz ist auch Standort eines JESZ und zählt allein deshalb zu den aktivsten Vereinen in Österreich.

 

Zum Spielverlauf

Im ersten Spiel steht es nach drei Kehren 0:9 für Wörgl, danach legen die Weizer ihre Anfangsnervosität ab und beginnen ihre Trefferquoten zu steigern. Mit 13:9 gehen die ersten beiden Spielpunkte an die Heimischen. Im zweiten Durchgang können die Tiroler ausgleichen. Beim Spielstand von 5:9 wählen die Weizer einen kurzen Anschuß, doch Christopher Schneider wappelt seinen Stock gut in Position, alle folgenden Stöcke kommen nicht nah genug heran. Wörgl riskiert nichts und kann mit einem Dreier erste Spielpunkte in der jungen Saison für sich verbuchen. Es sollten aber die letzten in diesem Spiel werden, denn in den folgenden drei Spielen steigern die Weizer ihre Qualität, nützen die Fehler der Wörgler und gewinnen das Spiel mit 17:13-12:8-13:11 letztendlich mit 8:2 Punkten.Der Sieg ist m.E. ein wenig zu hoch ausgefallen, sieht man sich die Stockquoten an (60:53), zeigt dies schon, daß da nicht so viel Abstand zwischen den beiden Teams war. Eine starke Vorstellung boten die beiden Mario`s im Team Weiz Nord - Mario Braunstein und Junior Mario Weingartmann glänzten mit guten Stockabgaben. Bei den Gästen fiel die Leistung von Helmut Spitzenstätter auf.

 

Tabelle Gruppe C - Weiz vor Straßwalchen

Mit diesem Sieg übernimmt Weiz die Tabellenführung in Gruppe C vor Staatsliga-Absteiger EV Straßwalchen. Die Salzburger gewannen auswärts in Walding mit 6:4. In zwei Wochen steht das Duell der beiden siegreichen Mannschaften in Straßwalchen am Programm.

 

Bericht und Fotos: Franz Taucher, Presse BÖE