SPIELBERICHTE / Ergebnisse


Bundesliga 1 - Herren 3. Spieltag - Samstag, 4. Mai 2019 Beginn 16 Uhr


Vorrunde A - Spiel 5

ESV Weierfing 2 - SV Breitenbach Stocksport 2  7 : 3 (68:60)

14:12,13:13 (3:1) - 15:7, 16:10, 10:18 

 

ESV Weierfing 2 mit: Franz Auer, Stefan Thalbauer, Erich Reininger, Franz Rescheneder; E: Daniel Pimmingsdorfer; SV Breitenbach Stocksport mit: Peter Feichtner, Josef Kaindl, Philipp Kaindl, Christoph Gruber; 

Schiri:                Zuschauer: 140

 

Kommentar:

Beide Teams lieferten sich zu Beginn ein Spiel auf Augenhöhe. Im 1. Durchgang stand es vor der letzten Kehre 9:12, wobei Breitenbach in der 5. Kehre eine Sieben punktete. Mit der "Fünf" in der letzten Kehre holte sich Weierfing II die ersten beiden Spielpunkte. Im zweiten Durchgang stand es nach 3 Kehren 13:0 für Weierfing 2, doch Breitenbach konterte und glich aus - mit 3:1 ging es in die Pause.

 

In Durchgang 3 punkteten die Gäste aus Tirol nur in Kehre 1, danach war Sendeschluß für Breitenbach und Weierfing II ging mit 15:7 und 5:1 Dg-Punkten in Führung. Mit 16:10 gewannen die Weierfinger nicht nur Dg. 4 sondern auch das Spiel war mit 7:1 frühzeitig entschieden. Wichtige erste Punkte für die zweite Mannschaft des ESV Weierfing für die Rückrunde. Breitenbach verschönerte das Ergebnis auf 7:3 - wie wir wissen, kann am Ende auch die Stockquoteüber Auf- oder Abstieg sehr entscheidend sein.

 

Fazit.

Ein immens wichtiger Sieg für Weierfing II. Die Innviertler haben allerdings ihre Heimspiele bereits verbraucht, ob es auswärts besser klappen wird? In 2 Monaten werden wir auch auf diese Fragen die richtigen Antworten wissen.

 

 

Fotos ESV Weierfing/2:




Vorrunde A - Spiel 6

SU DSG Altenberg - ESC Wolfgrub                 1 : 9

8:16, 8:13 (0:4) - 11:11, 8:11, 6:18 = 41:69

 

SU DSG Altenberg mit: Bernhard Schwarz, Josef Leitner, Reinhard Schwarz, Günther Ruttmann; E: Gerhard Wollinger; ESC Wolfgrub mit Erich Eibl, Gerhard Lechner, Harald Fagerer, Martin Widl.

 140 Zuseher in Altenberg; Schiri: Herbert Hofer.

 

Kommentar zum Spiel:

Die Wolfgruber Mannschaft startete gut in dieses Spiel und konnte in den beiden ersten Durchgängen durch wenig Fehlversuche viel Druck aufbauen - jeder Fehler der Altenberger wurde genützt und so stand es zur Pause bereits 0:4 für die Gäste aus Salzburg. Durch einen Spielertausch (Wollinger für Ruttmann) hofften die Altenberger, noch ins Spiel zurückkehren zu können. Mit einem 11:11 im dritten Spiel kam ein wenig Hoffnung auf, doch bereits im vierten Durchgang war der Zauber vorbei - Wolfgrub konnte in der letzten Kehre bei 8:6 für Altenberg mit einem Fünfer die Partie vorzeitig entscheiden, im letzten Durchgang war dann die Luft bei Altenberg draußen und mit zwei weiteren Durchgangspunkten hievte sich der ESC Wolfgrub an die Spitze der Tabelle. In den verbleibenden Rückrunden wird es im wahrsten Sinne des Wortes noch rund gehen...

 

FAZIT. Vom anfänglichen "Prügelknaben" zum heißen Anwärter auf ein Viertelfinalticket - so könnte man die Entwicklung der Wolfgruber Mannschaft titulieren - wer am Ende diese Gruppe gewinnen wird, ist kaum vorhersehbar - jeder kann jeden schlagen!




GRUPPE B


Vorrunde B - Spiel 6

ER St. Peter Honeywell Balu - ESV Traun    4 : 6    (66:64)

10:12, 22:12 (2:2) - 11:11, 11:11, 12:18 = 66:64    

 

ER St. Peter mit Stefan Plieschnegger, Wolfgang Liegl, Ernst Kurnig, Wolfgang Erker; ESV Traun mit Johann Unterholzer, Karl Fluch, Wilhelm Riess, Herbert Uttenthaler.

Stocksporthalle Klagenfurt, 200 Zuschauer.

 

ZUM SPIELVERLAUF.

Im ersten Durchgang konnten die Gäste vier der sechs Kehren für sich entscheiden, die Fünf in Kehre 6 brachte die ER St. Peter wohl heran, für einen zählbaren Erfolg reichte es nicht - 0:2 (10:12). Im zweiten Durchgang drehten die Kärntner ein wenig an ihrem Visier und trafen besser - mit 22:12 stand es zur Pause 2:2.

Danach boten sich beide Mannschaften einen Kampf auf Augenhöhe - mit 11:11 wurde in Dg. 3 und Dg. 4 die Punkte geteilt. Mit Spannung ging es in den fünften Durchgang. Eine 12:10 Führung für St. Peter nach 4 Kehren, aber Traun erwischte das bessere Ende. mit 3/5 in den beiden letzten Kehren konnte der ESV Traun nach gutem Spiel als Sieger von der Bahn gehen, den Kärntnern bleibt nur ein Trost: trotz guter Leistung verloren.

 

FAZIT. Alles wieder offen in dieser Gruppe. Wer da am Ende vorne sein wird, bleibt abzuwarten. Favorit Prüfing braucht im Retourspiel zuhause gegen Ischl einen Sieg, Traun wird zuhause auch voll punkten wollen!

 

Kommentar/Fotos Franz Taucher, Presse/BÖE.


Vorrunde B - Spiel 6

ASKÖ Bad Ischl - ESV Schwarzl Immobilien Prüfing     7 : 3           

13:11, 9:15 (2:2) - 9:9, 14:6, 13:11 = 58:52

 

ASKÖ Bad Ischl mit: Siegmund Stampfl, Günther Sambs, Johann Wimmer, Michael Forstinger, E: Stefan Eckhart; ESV Schwarzl Immobilien Prüfing mit Josef Degen, Martin Gert, Stefan Gert, Gottfried Lechner; E: Günter Hofbauer.

Schiri: Rudolf Wiesholzer, 60 Z.

 

Kommentar:

Der Tabellenführer und Absteiger aus der Staatsliga des Vorjahres, der ESV Prüfing vergab im ersten Durchgang beim Spielstand von 11:8 in der letzten Kehre die Chance auf die ersten Punkte - Bad Ischl nützte die beiden Fehler der Steirer und holte sich mit einer "Fünf" zwei wichtige Punkte im Eröffungsspiel. In Durchgang 2 gelang der Ausgleich - mit 2:2 ging es in die Pause. Der Spielverlauf blieb bis zum letzten Durchgang spannend - in Durchgang 3 gab es eine Punkteteilung (9:9; 3:3), im vierten Dg. schaffen die Ischler eine Steigerung und gewannen mit 14:6, der erste Mannschaftspunkt war damit geschafft. Doch heute sollte noch ein zweiter dazukommen - mit einer 5 in der letzten Kehre schafften die Ischler den Sieg aus 8:11 auf 13:8 gestellt und beide Zähler eingefahren. Gratulation der Heimmannschaft!

 

FAZIT.

Wow, dieser Sieg ging unter die Haut. Die Gruppe ist nach der Hinrunde echt wieder so richtig spannend geworden. Nach 3 Spieltagen haben alle vier Klubs bereits voll gepunktet, in Runde 4 wird Prüfing wohl alles geben, um diese Niederlage wieder gut machen zu können.

 



Gruppe C


Vorrunde C - Spiel 5

ESV Wörgl  - EV Seiwald Tal Leoben   6 : 4 (60:52)

8:18, 14:6, 17:3, 8:14, 13:11 = 60:52

 

Aufstellungen siehe Liveticker-Spielbericht-------->

 

 

ZUM SPIELVERLAUF.

Die Tiroler Stocksportprominenz traf sich in Wörgl beim zweiten Heimspiel des ESV WÖRGL gegen EV SEIWALD TAL LEOBEN. Mehr als 100 Zuschauer sahen ein spannendes und hochklassiges Bundesligaspiel, welches mit dem letzten Stock entschieden wurde:

 

Durchgang 1:

Die Gäste aus Leoben starteten gut in die Partie und konnten den ersten Durchgang mit 18:8 klar für sich entscheiden. Die Wörgler haderten ein wenig mit ihrere Anfangsnervösität.

Durchgang 2:

Leoben ging mit 6:0 nach 2 Kehren in Führung - jetzt erwachte der Kampfgeist bei den Tirolern, die ihre Nervösität ab hier abgelegt hatten und ein "feines Tiroler-Spiel" aufzogen. Fast fehlerfrei ging es auf Seiten der Wörgler weiter sehr zum Wohlwollen der Zuseher - 14 Punkte en suite und Spielstand zur Pause: 2:2.

Durchgang 3:

Weiter ging es mit der Tiroler Gangart - fast fehlerfrei wurde Druck auf die Mannschaft des Ex-Teamtrainers Lorenz Brantner aufgebaut. Mit 17:3 gab es a n diesen Punkten nichts zu rütteln - erstmals Führung für die Heimischen mit 4:2.

Durchgang 4:

Den besseren Start hatte wiederum Wörgl mit 8:5 nach 3 Kehren, das Finish dieses Durchgangs ging an die Leobner - 8:14 nach 3 x 3 Punkten und zurück zum Ursprung - Spielstand 4:4!

Durchgang 5:

Ein hochklassiges Spiel mit tollen Versuchen auf beiden Seiten , Stange um Stange sehr zur Freude des fachkundigen Publikums. Spielstand vor der letzten Kehre: 10:11 für Leoben, und auch im letzten Umlauf Stangenspiel bis zum letzten Stock - Klaus KOGLER hatte plötzlich die Chance, mit einer NS-Drei das Spiel für Wörgl zu entscheiden. Seine Nerven hielten - Stange und zwei wichtige Punkte für sein Team in dieser Bundesliga-Meisterschaft!

 

FAZIT:

Ein Superspiel von beiden Mannschaften, die Wörgler vom Pech der letzten Monate gezeichnet, sind endlich wieder einmal mit einem Lächeln von der Bahn gegangen. Da Zederhaus auch Edla knackte, stehen jetzt drei Teams mit je 2 Punkten in der Tabelle - da wird sich noch einiges rühren bis zur 6. Runde!

 

Mit dem letzten Stock sicherte Klaus Kogler  seiner Mannschaft den Sieg. (Foto Stocksport Inside)




Vorrunde Spiel C6

ESV ZEDERHAUS - SU ESV EDLA    6 : 4 (67:49)

18:8, 25:5, 6:18, 9:9, 9:9 = 67:49

                                                                            Details siehe Spielbericht ----->

Kommentar: 

Den besseren Start erwischten die Salzburger, die mit 18:8 und 25:5 klar die beiden ersten Durchgänge für sich entscheiden konnten. Mit dem Spielstand von 4:0 ging es in die Pause - und Edla konnte im dritten Spiel den Anschluß mit einem 18:6 (4 von 6 Kehren gewonnen) herstellen. Die Salzburger mußten in Folge ihre Stocksport-Künste auspacken, um am Ende als Sieger festzustehen - in den beiden letzten Durchgängen kam es zu einem Schlagabtausch mit jeweils zwei mal Unentschieden - 9:9.

 

Ein tolles Spiel, guter Besuch (140 Zuschauer) und alles happy beim Aufsteiger ESV ZEDERHAUS, der mit diesem Sieg die alleinige Tabellenführung mit 6 Punkten inne hat. Die Salzburger sind somit als einzige Mannschaft in der Bundesliga ohne Punkteverlust!




Gruppe D


Vorrunde Spiel D5

SSV UNION WENIGZELL - ESV Neumarkt a.d.R.   6 : 4   (65:41)

10:12, 18:6, 15:3, 6:14, 16:6 = 65:41

 

Kommentar.

Erster Erfolg für die Youngstars des SSV Union Wenigzell. Die absolut jüngste Mannschaft hat die Liga erreicht und siegte im zweiten Heimspiel gegen ESV Neumarkt knapp mit 6:4. Die Jungs hatten ganz schön zu kämpfen - wer möchte, kann sich das Spiel auf You-Tube (Kanal von Robert Hatzl) anschauen.

Nach vier Durchgängen stand es 4:4, im fünften Spiel stand es 9:6 für Wenigzell, erst in der letzten Kehre fiel die Entscheidung dank eines "Siebeners", da Neumarkt riskieren mußte.

 

Fazit. 

Ein wichtiger Sieg für die Obersteirer, die ihre Aufstiegshoffnungen noch nicht aufgeben sollten. Die drei Punkte Rückstand auf das Führungsduo Alkoven und Wang sind zwar schwer aufzuholen, aber nichts ist umöglich. Sollten die Retourspiele gleich enden, beträgt der Rückstand nur mehr 2 Punkte. Für den ESV Neumarkt a.d.R. ist auch noch nichts verloren, aber ohne Siege wird es schwer werden, den Steherplatz zu ergattern.

 

 Fotos: SSV Union Wenigzell/Julia Feichtgraber.



Vorrunde D - Spiel 6

SSV Raiffeisen Alkoven - ESV Union Wang         5 : 5  (54:52)

7:19, 9:9, 14:6, 14:6, 10:12 = 54:52

 

Spieldetails siehe Spielbericht ------------------>

 

KOMMENTAR zum Spiel.

Die Gäste aus Wang erwischten einen guten Start und holten sich eine 3:1 Pausenführung. Nach dem Wechsel drehte Alkoven das Spiel durch zwei glatte 14:6-Siege in den Durchgängen 3 und 4. Beim Spielstand von 5:3 für Alkoven konnte Wang im fünften Durchgang noch einen Punkt retten - mit 4 Dreiern gingen die Gäste vor der letzten Kehre mit 12:3 in Führung - eine 7 brachte Wang heran, die Punkteteilung ging nach Ansicht aller Akteure in Ordnung.

 

FAZIT.

ESV Union Wang konnte die Tabellenführung behaupten und geht punktegleich gegen Alkoven ins Retourspiel. Beide Mannschaften könnten mit einem Sieg den Viertelfinaltermin vorzeitig nächstes Wochenende ins Auge fassen.

 

Fotos: B. Weichselbaumer