SPIELBERICHTE / Ergebnisse


Bundesliga 1 - Herren 3. Spieltag - Samstag, 11. Mai 2019 Beginn 16 Uhr


Vorrunde A - Spiel A7

SV Breitenbach Stocksport 2  - ESV Weierfing 2      8 : 2 (101:41)

11:19, 20:8 (2:2) - 25:3, 23:5, 22:6 = 101:41

                                                                      Spielerdetails siehe Liveticker--->

Kommentar:

Ein unglaublicher Spielverlauf - erst sicherten sich die Gäste Durchgang 1 mit 19:11, doch dann folgte ein echter Lauf der Tiroler, die die nachfolgenden Durchgänge jeweils glatt für sich entscheiden konnten. Damit ist Breitenbach wieder zurück auf Rang 2 in der Tabelle, hat mit 4 Punkten ein starkes Spielpunktverhältnis aufzuweisen.

                                                                                   Fotos SV Breitenbach:




Vorrunde A - Spiel A8

ESC WOLFGRUB - SU DSG ALTENBERG        2 : 8

6:18, 8:14, (0:4), 6:11, 9:11, 11:9 = 40:63

                                                                  Spieldetails siehe Spielbericht Liveticker---->

KOMMENTAR:

Die Sportunion DSG Altenberg aus Oberösterreich hat für die Heimniederlage vor einer Woche Revanche genommen. Mit 8:2 fiel der Sieg deutlich aus, diesmal starteten die Gäste überfallsartig und gingen mit 4:0 in Führung. Die letzten drei Durchgänge brachten guten Stocksport mit wenig Fehlern. Die Altenberger brachten den Sieg ins Ziel, erst im fünften Durchgang konnte Wolfgrub anschreiben und sich zwei Punkte für die wichtige Spielpunkt-Differenz erarbeiten.

 

FAZIT.

In dieser Gruppe ist alles möglich - wieder wechseln die Mannschaften in der Tabelle die Positionen - wer wird sich in den beiden letzten Runden behaupten können? Altenberg hat jetzt gute Karten, hat als einzige Mannschaft 6 Punkte am Konto.                                                               Fotos von ESC Wolfgrub




GRUPPE B


Vorrunde B - Spiel B7

ESV Traun - ER St. Peter Honeywell Balu     1 : 9 

11:15, 9:15 (0:4) - 13:15, 13:13, 7:15 = 53:73

 

ZUM SPIELVERLAUF.

Auch hier ist die Revanche geglückt - die Gäste aus Kärnten konnten die 4:6-Heimniederlage mit diesem klaren Sieg in Oberösterreich wettmachen und feierten einen klaren Sieg mit 9:1. Durchgang 1 war frühzeitig entschieden, die Fünf des ESV Traun in Kehre 6 brachte nichts mehr ein, Knackpunkt war die Sieben für St. Peter in Kehre 5. Durchgang 2 brachte hochwertigen Stocksport, vor der letzten Kehre stand es 9:8 für Traun, und wieder gelingt den Gästen eine "Sieben": Nach der Pause wurden die Spiele enger, die Eisrunde St. Peter hatte zwei mal das glücklichere Ende und entschied bereits vorzeitig die Partie für sich.

 

FAZIT.

Diese Gruppe bleibt spannend, auch wenn Prüfing mit 6 Punkten die beste Ausgangslage hat. Gewinnen die Kärntner in der nächsten Runde das Spiel gegen Prüfing, ist alles offen. Für den ASKÖ Bad Ischl ist zwar noch nicht "Hopfen und Malz" verloren, um dem drohenden Abstieg zu entrinnen, braucht es in dieser Gruppe 6 Punkte, d. h. zwei Siege müssen her. 

                                                                                  Kommentar   Franz Taucher, Presse/BÖE.


Vorrunde B - Spiel 8

ESV Schwarzl Immobilien Prüfing - ASKÖ BAD ISCHL    8:2

36:0, 21:3 (4:0)- 35:5, 25:3, 10:14 = 127:25        

 

Aufstellungen siehe Spielbericht Liveticker----------->

 

Kommentar:

Was für eine "Klatsche" - die Prüfinger haben ihre Lehren aus der Niederlage der Vorwoche gezogen. Mit 36:0 und 21:3 gingen die beiden ersten Spiele vor der Pause an die Steirer, und auch danach gab es nichts zu punkten für die Oberösterreicher. Erst im letzten Durchgang ließen die Prüfinger nach und so kam Bad Ischl zu den Ehrenpunkten - Endstand 8:2 für den ESV Schwarzl Immobilien Prüfing. 

 

FAZIT.

Mit diesem Sieg haben sich die Prüfinger erfolgreich zurückgemeldet. Trotz der 6 Punkte, die bereits am Konto sind, ist man aber noch nicht durch - die Ausgangslage ist allerdings perfekt für Degen & Co. Im nächsten Spiel in Klagenfurt geht es bereits um den vorzeitigen Einzug ins Viertelfinale. 

 

Foto Franz Taucher:

BRAUNI

das Maskottchen der Eisrunde St. Peter Honeywell BaLu.




Gruppe C


Vorrunde C - Spiel 7

EV Seiwald Tal Leoben - ESV Wörgl   9 : 1 (83:36)

19:8, 17:3, (4:0) - 11:11, 18:8, 18:6 = 83:36

 

Aufstellungen siehe Liveticker-Spielbericht-------->

 

KOMMENTAR zum SPIEL.

Auch in diesem Spiel ist eine erfolgreiche Revanche geglückt - in der Vorwoche gewann Wörgl mit 6:4, in Leoben-Hinterberg war für die Tiroler nicht viel zu gewinnen. Die Gastgeber spielten konzentriert, machten wenig Fehler und kamen zu einem 9:1-Kantersieg. Nur im dritten Durchgang konnte Wörgl mit 11:11 zu einem Pünktchen kommen, alle anderen Durchgänge gingen klar an die Obersteirer. 

 

FAZIT.

Ein wichtiger Sieg für Tal Leoben, auch in dieser Höhe sehr wichtig für die weiteren Entscheidungen. ESV Zederhaus hat in Edla verloren, jetzt rückt alles zusammen und die Entscheidungen werden spät fallen - alles spitzt sich auf ein Finalspiel in Edla hin zu - zwischen Tal Leoben und SU ESV Edla wird es ein Steirisches Schmankerl geben, vor allem dann, wenn Zederhaus in der letzten Runde gegen Wörgl zuhause gewinnt und mit 8 Punkten dasteht. Für Edla steht fest: will man retour in die Staatsliga, müssen zwei Siege her.

 

Fotos: EV Seiwald Tal Leoben




Vorrunde Spiel C8

SU ESV EDLA - ESV ZEDERHAUS    6 : 4  (79:42)

9:9, 27:3 (3:1) -3:14, 13:13, 27:3 = 79:42

 

                                                                            Details siehe Spielbericht ----->

 

(Quelle: Spielbericht adaptiert von der Homepage www.esvedla.at)

Wieder einmal konnten sich ca. 150 Zuschauer davon überzeugen, wie willensstark unsere Mannschaft ihren "Edla-Asphalt" verteidigt, denn auch der Tabellenführer aus Zederhaus war hier machtlos, obwohl sie vermehrt das Glück der Daube gepachtet hatten. Von Anfang an war klar, dass wir unbedingt einen Sieg benötigen. Es ging sehr konzentriert und treffsicher los, das erste Spiel endete Unentschieden mit 09:09. Wie schon vor einer Woche zeigte Zederhaus Stärke - eine knappe Entscheidung war wiederum zu erwarten. Teamkapitän Andreas Kaufmann puschte seine Mannschaftskollegen während den einzelnen Kehren, und so konnten die nächsten Punkte (27:03) vor der Spielpause gesammelt werden.

 

Nach der Pause hatte der ESV Zederhaus das glücklichere Händchen; alles deutete schon darauf hin, dass es eventuell ein Unentschieden geben könnte. Die mitgereisten Schlachtenbummler der Zederhausener mit ihrem Maskottchen wollten sich damit nicht zufriedengeben, und so feuerten sie ihre Truppe ordentlich an. Unser „PROFI“ Trommler aus OÖ hielt dagegen und sorgte für mächtig Stimmung in der Halle. Zwischen den einzelnen Schussabgaben war die Spannung förmlich zu spüren. Daran änderte auch der vierte Durchgang nichts, denn hier stand es nach der sechsten Kehre wieder einmal 13:13. Wieder einmal mußte das letzte Spiel eine Entscheidung bringen! Jetzt gab es endgültig kein Halten mehr auf den Bänken, nun hieß es noch einmal alle Kräfte mobilisieren. „Auf geht`s Edla, auf geht´s Edla“ schallte es durch die Halle - getrieben von den Rufen der Fans ließen sich unsere Spieler den letzten Durchgang nicht mehr nehmen. Nach der fünften Kehre war das Spiel vorzeitig entschieden - Endstand 27:03.

 

Der weitere Verlauf in der Bundesliga bleibt spannend, warten wir ab was die letzten beiden Vorrundenspiele noch bringen werden.  Am 25. Mai d. J. (in zwei Wochen) geht es nach Tirol zum ESV Wörgl. Wer hier noch einen Sitzplatz im Fanbus ergattern möchte, kann sich bei Ingrid Kaufmann gerne anmelden.

 

Fotos zur Verfügung gestellt von SU ESV Edla.





Gruppe D


Vorrunde Spiel D7

ESV Neumarkt a.d.R. - SSV Union WENIGZELL  3 : 7

8:22, 11:11, 13:15, 21:3, 3:29 = 56:80

 

Kommentar.

Damit ist wohl für Neumarkt a.d.R. nur mehr mit einem Wunder der Abstieg zu verhindern. Wenigzell hat 4 Punkte Vorsprung auf Neumarkt - da müssten die Wenigzeller beide Partien glatt verlieren und Neumarkt beide Spiele hoch gewinnen. Das wäre die einzige Möglichkeit für die Burgenländer. Wenigzell hingegen könnte mit einem weiteren Sieg in den verbleibenden Runden gegen Alkoven auswärts oder auch zuhause gegen Wang den Sprung auf Platz 2 anvisieren....

 

 

 

 

 Fotos: SSV Union Wenigzell/Julia Feichtgraber.




Vorrunde D - Spiel D8

ESV Union Wang- SSV Raiffeisen ALKOVEN    7 : 3

16:8, 19:5, (4:0), 9:9, 11:8, 10:16 =65:46

Schiri: Josef Saphir. 

Spieldetails siehe Spielbericht ------------------>

 

KURZBERICHT zum Spiel.

(siehe auch SPIEL DER RUNDE)

 

Beide Mannschaften lieferten sich ein gutes Spiel auf höchstem Niveau. Die Wanger freuen sich über diesen Sieg über Teallenführung und die große Chance, als Gruppensieger mit Heimvorteil ins Viertelfinale einziehen zu dürfen.