FINALE Samstag, 29.09.2018


Spielberichte


FINALSPIEL

EC PASSAU NEUSTIFT - ESV Jimmy Wien   0 : 4

0:26, 10:14

 

Von Beginn weg spielten die Wiener mit mehr Druck und zeigten im ersten Spiel wesentlich sicherer als noch im Halbfinale gegen Guschlbauer St. Willibald. Erst im zweiten Spiel schlichen sich ein paar Fehler ein, die aber von Passau-Neustift nicht genützt wurden. In der letzten Kehre des 2. Spiels wäre die Chance da gewesen, sich noch in einen dritten Durchgang zu retten. Am Ende gelang es den Wienern, den Vorjahreserfolg zu wiederholen. Vor allem das Viertelfinalspiel auswärts gegen den EC Lampoding wird als Highlight dieser zweiten Champions Legue Saison in Erinnerung bleiben.

 


1. Semifinalspiel  

TSV PEITING - EC PASSAU NEUSTIFT   3:5 (3:3 n.V.)

11:11, 8:16, 22:3/Verlängerung 0:3/0:7

 

Kleine Überraschung im 1. Semifinale - EC Passau zieht mit einem Sieg in der Verlängerung über 2 Kehren nach Spielstand von 3:3 ins Finale ein. Das Spiel war gezeichnet von Nervösität und vielen Fehlern auf beiden Seiten - wie immer bei KO-Entscheidungen setzte sich am Ende die Routine der Passauer durch.

 

TSV Peiting mit M. Lindner, M. Adler, C. Schweiger und A. Vöst; EC Passau-Neustift mit Alex und Christoph Schäfer, Stefan Moser, H. Rossgoderer/E: Herbert Schäfer.

 


2. Semifinalspiel  

SU Guschlbauer St. Willibald - ESV Jimmy Eistöcke Wien

0:4 (5:17, 11:17)

 

ESV Jimmy Eisstöcke Wien ist als zweite Mannschaft ins Finale eingezogen und konnte trotz einiger Fehlversuche alle Angriffe von SU St. Willibald abwehren.

 

SU Guschlbauer St. Willibald mit Johann Schopf, Klaus Weinhäupl, Erich und Martin Scharrer; ESV Jimmy  Eisstöcke Wien mit Czesniczewski, Hobl, Almbauer und Solböck, E: Hutter.

 

FINALSPIEL:  EC PASSAU NEUSTIFT - ESV JIMMY EISSTÖCKE WIEN

 

 

Foto: Andi Czesniczewski bei einer Stockabgabe im 2. Semifinalspiel gegen St. Willibald.