1. SEMIFINALSPIEL - 09:30 Uhr


ESV SP Pongratz Kowald Voitsberg - ESV Jimmy Wien 

21:25 - (3:15, 18:10) nach 12 Kehren.

 

Zum Spielverlauf.

Der Titelverteidiger mußte seinen Kapitän Heimo Ofner vorgeben, da dieser aus gesundheitlichen Gründen nicht antreten konnte. Dementsprechend groß die Verunsicherung und die Nervösität bei den Heimischen, die trotz Unterstützung des Publikums nicht wirklich ihre Normalform erreichten - zu viele Fehler auf Seiten der Weststeirer, die von Beginn weg von den Wienern auch genützt wurden - nach fünf Kehren stand es 15:0 für Jimmy Wien, erst in der 6. Kehre schafften es die Voitsberger, erstmals anzuschreiben. Im zweiten Dg. lief es besser, mit der 7 in Kehre 8 war dann die Niederlage besiegelt - da half auch das bessere Finish den Voitsbergern nicht mehr - die Wiener haben somit einen fast 3 Jahre lang anhaltenden Sieglauf von ESV SP Pongratz Kowald Voitsberg beendet und den Einzug ins Finale geschafft.

 

Fazit.

ESV SP Pongratz Kowald Voitsberg holt sich Platz 3 im Staatsliga-Jahr 2019 und ESV Jimmy Wien zieht ins Finale ein.

 

FZZ Stallhofen, 6.7.2019, 10:30 Uhr

800 Zuschauer, Schiri: Johann Pfennich.

 

 

Wenn Sie in das Bild reinklicken, kommen Sie in den Liveticker-Spielbericht!


Fotogalerie 1:

Fotos Franz Taucher

Fotos auch groß darstellbar!


Eine zweite Fotogalerie ist ab Mo hier ersichtlich



2. SEMIFINALSPIEL - 11:00 Uhr


SU Guschlbauer St. Willibald - ESV Gebol Krottendorf

17 : 33 - (8:16, 9:17)

 

Zum Spielverlauf.

Beide Mannschaften haben ihre Fans mitgebracht und entsprechend gut die Stimmung in der Halle, Moderator Günter Draxl aus Tirol heizte die Stimmung auch ein wenig an. Die Mehrheit der Fans stand hinter der jüngeren Mannschaft - der des ESV Gebol Krottendorf bei Weiz. Unter den Krottendorfer Fans der Weizer Bürgermeister Ehrenfried Eggenreich, der besonders stolz auf die Erfolge "seiner Vereine" SSV ASKÖ Weiz Nord und des ESV Gebol Krottendorf ist, und bis zum Ende dieses Finalturniers mitfieberte. Nicht minder begeisterungsfähig sind auch die Fans der Sportunion Guschlbauer St. Willibald, die ihre Mannschaft überallhin begleiten.

 

Die beiden ersten Kehren gehörten den jungen Steirern, und mit einer 6:0-Führung spielet es sich bei einem Spiel über 12 Kehren einfach leichter. In Kehre 3 scorte St. Willibald, in der 4. Kehre schaffte Krottendorf ein wichtiges Break zur 11:3-Führung und mit dem nächsten Fünfer im Wappelspiel der Kehre 5 standen die Willibalder bereits mit dem Rücken zur Wand - Spielstand 16:3 für Krottendorf. Nur kurz währte die Hoffnung auf Seiten der Willibalder, die in K6 und K7 die Oberhand behielten, spätestens nach Kehre 9 war die Entscheidung zugunsten der Steirer gefallen. Mit einer 7 und einer 5 in den Kehren 8/9 war der Vorsprung auf 17 Punkte angewachsen - souverän spielte Krottendorf den Sieg mit 33:17 nach Hause.

 

Fazit.

Neuerlich Platz 3 für die SU Guschlbauer St. Willibald und ESV Gebol Krottendorf steht im Finale der Staatsliga 2019 - Gegner ESV Jimmy Wien.

 

FZZ Stallhofen, 6.7.2019, 12:00 Uhr

900 Zuschauer, Schiri: Johann Pfennich, Oberschiri: BÖE-Schiriobmann Klaus Pfleger, Wettbewerbsleiter: BÖE-Sportreferat

 

 

Wenn Sie in das Bild reinklicken, kommen Sie in den Liveticker-Spielbericht!


Fotogalerie 1:

Fotos Franz Taucher


Eine zweite Gallery mit Bildern von Peter Andrä folgt in Kürze...