DAS SPIEL DER RUNDE - Staatsliga 2. Spieltag 27.4.2019


SSV ASKÖ WEIZ NORD -                                 6

SU GUSCHLBAUER SANKT WILLIBALD       4

23:3, 20:6 (4:0) - 11:11, 11:13, 11:11 = 76:44

 

SSV ASKÖ WEIZ NORD mit Mario Braunstein, Mario Weingartmann, Kurt Schöggl und Florian Paar; SU Guschlbauer St. Willibald mit Martin Scharrer, Erich Scharrer, Thomas Hamedinger, Johann Schopf, E: Klaus Weinhäupl.

 

Stocksporthalle Weiz Nord, 80 Zuseher

Schiri: Manfred Edlinger

 

ZUR AUSGANGSLAGE.

Der SSV ASKÖ Weiz Nord feierte mit diesem Spiel das erste Antreten der Mannschaft in der höchsten Spielklasse. Die Weizer gelten als der Ausbildungsverein in der Steiermark und machten in den letzten Jahre wohl die erfolgreichste Nachwuchsarbeit in ganz Österreich. Zahlreiche Jugendliche haben den Sprung in die Nationalmannschaften des BÖE gefunden und sind schon mit EM-Medaillen ausgezeichnet worden. Die Mannschaft hat im Vorjahr souverän den Aufstieg geschafft, mußte im ersten Spiel auswärts auf Obmann und einen der Hauptverantwortlichen an dieser Entwicklung in Weiz, Mag. Andreas Reiser, aus gesundheitlichen Gründen verzichten. Wir alle hoffen, daß er bald wieder gesund wird. Mit seiner Begeisterung und seiner Freude ist Weiz in den letzten Jahren zur echten Eisstock-Hochburg geworden.  Für Andi Reiser ist natürlich ein Jugendlicher in die Mannschaft gekommen und der spielt seit Wochen in Hochform - Florian Paar. Bei der letzten EM in Peiting wurde er auch zum ersten Mal Europameister auf Eis, jetzt am Beginn der Stocksportsaison muß er in der Staatsliga seinen Mann stellen. Und daß tat der junge Mann bisher recht erfolgreich, auch heute zeigte er eindrucksvoll seine Klasse und sein Talent.

 

Der Gegner aus Oberösterreich, die Sportunion Guschlbauer St. Willibald, zählt seit Jahren zu den stärksten Mannschaften - sowohl auf Eis als auch auf Sommerboden. St. Willibald wurde in den beiden letzten Jahren zweimal Dritter der Staatsliga, der Spielerkader ist sehr ausgeglichen und wenn der Vereinsobmann Erich Scharrer und seine Mannschaft in Fahrt kommt, kann sich jeder Gegner anhalten. Die bisherigen Ergebnisse - ein 3:7 zuhause gegen Jimmy Wien und ein 10:0-Sieg zuhause gegen Lichtenberg sagen alles. Von der Papierform ist St. Willibald leicht zu favorisieren, vielleicht kann Weiz Nord mit Heimvorteil für eine Überraschung sorgen.

 

ZU SPIELBEGINN.

Knapp 80 Zuschauer waren gekommen, um diese Partie zu sehen. Die St. Willibalder starteten mit Ersatzmann Thomas Hamedinger die Partie, Klaus Weinhäupl hat auf der Ersatzbank Platz genommen. Die Weizer traten wie zuletzt mit Florian Paar, Mario Weingartmann, Mario Braunsten und Kurt Schöggl an. 

 

ZUM SPIELVERLAUF.

Bumm - war das ein Spielbeginn. Die Weizer blieben fehlerfrei in den beiden ersten Durchgängen und fegten über St. Willibald mit 23:3 und 20:6 hinweg. Im zweiten Durchgang war die Chance in der 4. Kehre für St. Willibald bei einem langen Maß-Versuch da, doch der Stock landete knapp außerhalb und Weiz punktete eine Fünf. Mit einer 4:0-Führung ging es in die Pause. Erwartungsgemäß nahm St. Willibald eine Umstellung vor und ging mit Klaus Weinhäupl anstelle von Thomas Hamedinger in die drei verbleibenden Durchgänge. Willibald führte vor der letzten Kehre im 3. Dg. mit 11:6 und mußte eine Fünf und die Punkteteilung hinnehmen - ein erster Knackpunkt in der Partie - Spielstand 5:1 für Weiz. Durchgang 4 gehört dann den Gästen durch ein packendes Finish - Weiz ging nach 2 Kehren in Führung, doch Willibald konterte und holte sich mit einer Fünf in der letzten Kehre zwei Spielpunkte - 3:5 für Weiz.

Im fünften Durchgang sah alles nach einer Punkteteilung aus - vor der letzten Kehre führte Willibald mit 11:6 und neuerlich gelang es den Weizern, mit den letzten Stöcken auszugleichen. Mit einem perfekten Ansteller leistete Florian Paar die Vorarbeit, Mario Weingartmann und Kurt Schöggl vollenden mit ihren Versuchen und schreiben eine "Fünf". Dieses 11:11 brachte in der Endabrechnung dem Aufsteiger zwei Punkte und einen ganz wichtigen Erfolg !

 

STIMMEN zum Spiel

Hans Oberländer, Ex-Stocksportler jetzt Profi-Sportfotograf bei GEPA:

"Unglaublich starke Leistungen der jungen Weizer Mannschaft - ein tolles Spiel mit glücklicherem Ende für den SSV ASKÖ Weiz Nord."

 

Richard Hirsch: "Weiz Nord hat nur 5 Fehlversuche gehabt und mußte bis zum letzten Stock um den Sieg kämpfen. Toll die Form von Florian Paar, mit 17 Jahren in zwei Staatsligaspielen noch keinen einzigen Fehlversuch!! Martin Scharrer hatte 29 Treffer, nur einen Fehlversuch!"

 

Fotos: Hans Oberländer - Text/Kommentar von Franz Taucher

 

Fotos von Hans Oberländer am Ende des Berichts !