SPIELBERICHTE / Ergebnisse


Staatsliga - Herren 1. Spieltag - Samstag, 6. April 2019 Beginn 16 Uhr


Vorrunde A - Spiel 1

1. ESV Fresing - UEV Franking-Geretsberg       7 : 3    (68:45)

8:14, 21:3 - 9:9, 13:6, 17:13 = 68:45

 

Aufstellungen:

1. ESV Fresing mit Arnold Pronegg, Klaus Sirec, Johann Pölzl, Philipp Hermann; E: Heinz Radmüller. UEV Franking-Geretsberg mit Franz Graf jun., Franz Graf sen., Jürgen Wimmer, Johann Widl, E: Günther Thalbauer. Schiri: Gerd Tschiltsch; 120 Zuseher.

 

Kommentar zum Spiel:

Die Gäste nützten die ersten Fehler der Fresinger zu Spielbeginn und führten rasch in Dg. 1 mit 0:9 nach drei Kehren. Fresing kam zwar heran, mußte aber die ersten Punkte den Gästen überlassen (8:14/0:2). Im zweiten Durchgang patzten die Gäste, was die spielstarken Gastgeber erfolgreich nützen konnten. Mit 21:3 war zur Pause der Gleichstand hergestellt - 2:2. Im dritten Durchgang folgte ein spannendes Spiel mit guten Versuchen auf beiden Seiten - mit 9:9 blieb es spannend - Spielstand 3:3. Mit 13:6 entschied Fresing Spiel 4 für sich und ging in Führung. Erst in den beiden letzten Kehren des 5. Dg. gab es dann den Sieg. Der erste Neuner der Saison brachte in der 5. Kehre die Entscheidung zugunsten von Fresing. Nach vier Kehren sah es noch nach Punkteteilung aus - Franking-Geretsberg führte mit 13:5 und mußte in K5 eine Neun hinnehmen, und im letzten Spiel reichte Fresing ein Dreier zum Sieg. Pech für die Gäste aus Salzburg!

 

Spielbericht: FT/Presse, Fotos: HP Oberländer.

 




Vorrunde A - Spiel 2

ESV KÖFLACH STADT - EK Deurotherm FELDKIRCHEN             8:2

23:3, 11:9, 11:8, 14:8, 11:8

 

ESV Köflach Stadt mit Franz Roth, Wolfgang König, Eduard Harg und Christian Gotthardt; E: Stefan Maritschnegg. EK Deurotherm Feldkirchen mit Andreas Schurian, Benjamin Fillafer, Thomas Weiss, Markus Tschemerneg.

Schiri: Franz Hösele, 120 Zuseher.

 

Kurzbericht:

Ein starker Beginn der Heimmannschaft gegen den EK Deurotherm Feldkirchner. Die Kärntner nach dem Verlust ihres Vereins- und Mannschaftskollegen Erich Trummer in der Vorwoche wirkten sehr gefasst und spielten teilweise sehr gut mit. Die Durchgänge waren mit Ausnahme des ersten Dg. umkämpft; Köflach spielte sehr kompakt und hatte mit Franz Roth den besten Spieler dieses Abends in ihren Reihen.

 

Details zum Spielverlauf - und mehr Bilder siehe auch Spiel der Runde.

Bericht Text/Fotos Franz Taucher

 

 



GRUPPE B

Vorrunde B - Spiel 1

SU Guschlbauer St. Willibald - ESV Jimmy Wien    3 : 7   (44:72)

6:20, 8:12, 14:6, 13:13, 3:21 = 44:72

 

SU Guschlbauer St. Willibald mit: Johann Schopf, Martin Scharrer, Erich Scharrer, Klaus Weinhäupl; E: Thomas Hamedinger; ESV Jimmy Wien mit Christian Almbauer, Christian Hobl, Patrick Solböck, Werner Hutter, E: Andreas Czesniczewski. Schiri: Stefan Gammer, Zuseher: 260

 

 

Zum Spielverlauf.

Von Beginn weg machte der zweifache CL-Sieger aus der Bundeshauptstadt Druck und holte sich mit 20:6 und 12:8 die beiden ersten Durchgänge. Erst im dritten Durchgang erwachten die St. Willibalder und gewannen mit 14:8 vier der sechs Kehren in diesem Spiel. Im vierten Spiel verabsäumte es dann St. Willibald, die 13:0-Führung der ersten 3 Kehren nach Hause zu spielen. Wieder einmal fanden die Wiener zu ihrem Spiel zurück und scorten mit 2 x 5 und 1 x 3 zum 13:13-Ausgleich. Beim Spielstand von 3:5 zeigten sie dann im letzten Durchgang ihre Spielstärke und siegten mit 21:3, dabei wurden die ersten fünf Kehren gewonnen.

 

Fazit. Ein starkes Spiel beider Teams - beide Mannschaften Kandidaten fürs Finale, wenn sie in dieser Form weiter agieren. 

 

 



Vorrunde B - Spiel 2

ASVÖ SV Lichtenberg - SSV ASKÖ Weiz Nord  6 : 4  

16:12, 23:3; 3:17, 11:15, 17:13 = 60:70

 

ASVÖ SV Lichtenberg mit: Josef Wakolbinger, Johann Hager, Philipp Kolb, Markus Öppinger; E: Christoph Wakolbinger. SSV ASKÖ Weiz Nord mit Kurt Schöggl, Mario Braunstein, Mario Weingartmann, Florian Paar.

Schiri: Klaus Pfleger, Zuseher: ?

 

Zum Spielverlauf

Die Weizer mußten kurzfristig eine Umstellung vornehmen, da Obmann Mag. Andreas Reiser erkrankte. Für ihn kam Florian Paar aus der erfolgreichen Weizer Jugend zum Einsatz und er machte seine Sache sehr gut. Die Heimischen erwischten den besseren Start und sicherten sich im ersten Dg. 4 von 6 Kehren, im zweiten Durchgang gewann Lichtenberg noch eine mehr. Zur Paus stand es 4:0 für Lichtenberg.

Nach dem Wechsel erhöhten die Gäste den Druck und nützten die Fehler der Linzer, mit 17:3 gelang der eindrucksvolle Anschluß und auch im vierten Durchgang nützten die Weizer die Chance auf zwei weitere Punkte - mit einer 5 in Kehre 6 war der Gleichstand hergestellt.

Im letzten Durchgang fiel die Entscheidung für Lichtenberg in Kehre 4 - eine Sieben brachte eine komfortable 12-Punkte-Führung vor den beiden letzten Kehren, die Weiz für sich entscheiden konnten. Am Ende gab es ein 17:13 für Lichtenberg und damit einen erfolgreichen Auftakt dieser Vorrunde.

 

Fazit.

Trotz der Niederlage haben die Weizer bewiesen, daß sie ohne weiteres auch in dieser starken Gruppe mithalten können. Es wird allerdings sehr schwierig, die Klasse zu halten, daß ist der jungen Truppe auch völlig bewußt. Sehr erfreulich, daß beide Vereine auf den Nachwuchs setzen - und die Erfolge in den letzten Jahren geben beiden recht!

 



Gruppe C


Vorrunde C - Spiel 1

EV ROTTENDORF Seiwald -                        7

SU Sageder Fenster NATTERNBACH         3

19:5, 0:24; (2:2) - 13:11, 16:8, 15:15=63:63

 

EV Rottendorf Seiwald mit: Andreas Spendier, Horst Stranig, Markus Wallner und Kevin Kronewetter, SU Natternbach mit Günter Dobrezberger, Stefan Moser, Patrick Kaufmann,

Halle Liebenfels, Schiri: Rainer Hölbling. 300 Zuschauer

 

Zum Spielverlauf.

Den ersten Durchgang verpatzten die Gäste aus Natternbach, nur eine Kehre gewannen die Oberösterreicher. Im zweiten Durchgang kam Sand ins Getriebe im Spiel der Gastgeber - Rottendorf ohne Punktegewinn mit 0:24 für Natternbach. Spielstand zur Pause 2:2. Nach der Pause wirkte Rottendorf anfangs sehr gut, mit Müh und Not konnte die 13:3-Führung der ersten vier Kehren ins Ziel gerettet werden, mit 13:11 gingen diese wichtigen Punkte an die Kärntner. Die vier Tiebelstätter legten im 4. Durchgang zu und gewannen die drei ersten Kehren zu einer 9:0-Führung. Entscheidend dann die 7 im vorletzten fünften Kehre, mit 16:8 waren die Punkte in trockene Tücher gelegt. Im 5. Durchgang gab es eine Punkteteilung  - Endstand 7:3 für Rottendorf.

 

 




Vorrunde C - Spiel 2

EV Strasswalchen - RSU Leitersdorf i. R.    8 : 2

13:13, 12:12 (2:2), 20:6, 15:9, 16:8 = 76:48

 

EV Straßwalchen mit Reinhard Kritzinger, Anton Lugstein, Werner Baumgartner, Josef Freinberger; RSU Leitersdorf i. R. mit Martin Laffer, Franz Unger, Josef Lewenhofer und Hannes Roposa.

70 Zuseher, Schiri: Manfred Wallner.

 

Zum Spielverlauf.

Nervöser Beginn von beiden Mannschaften, wobei die Heimischen nach vier Kehren mit 13:5 in Führung lagen. Leitersdorf kämpfte sich zurück und rettet mit 8 Punkten in den beiden letzten Kehren das 13:13 in Spiel 1. Im zweiten Spiel führt Straßwalchen nach drei Kehren mit 12:3, muß aber in den verbleibenden drei Kehren 9 Punkte der Gäste hinnehmen. Zur Pause stand es 2:2. Danach steigerte sich Straßwalchen und legte mit einem 20:6 in Dg. 3 den Grundstein für den weiteren Verlauf. Auch in den folgenden Spielen musste Leitersdorf früh einen Rückstand in Kauf nehmen, mit 15:9 und 16:8 konnte der Aufsteiger aus Salzburg einen gelungenen Einstand in der Staatsliga hinlegen. Endstand 8:2 für Straßwalchen.

 

Fazit.

Ein wichtiger Sieg für die Gastgeber und Leitersdorf muß in den nächsten Partien bereits unter Druck antreten, will man wiederum das Viertelfinale erreichen.

 

Bericht: Franz Taucher | Fotos: EV Straßwalchen, Franz Loibichler.



Gruppe D


Vorrunde D - Spiel 1

EV Angerberg - ESV SP Pongratz Kowald Voitsberg     6 : 4

11:13, 16:8 (2:2), 15:13, 10:14, 16:12 = 68:60

 

EV Angerberg mit Matthias Taxacher, Peter Gschwentner, Reinhard Gasser, Walter Gruber; E: Michael Wörle; ESV SP Pongratz Kowald Voitsberg mit Heimo Ofner, Sepp-Günter Ofner, Michael Krenn, Stefan Kleinböck, E: Heinz Ofner.

Schiedsrichter: Renate Lanthaler; Zuseher: ?

 

Zum Spielverlauf.

Die Gäste aus Voitsberg sind ein Lieblingsgegner der Angerberger, die dem Ofner-Clan aus der Weststeiermark immer wieder Niederlagen zufügen konnten, obwohl man um die Spielstärke des Titelverteidigers genau bescheid weiß. Voitsberg ohne den verletzten Alfons Marktl, Angerberg mit viel Selbstvertrauen - das zweite Schlagerspiel dieser Runde vorprogrammiert.

Angerberg beginnt gleich mit einer 8:0 und 11:5 Führung im ersten Spiel, doch die ersten Punkte sammelten die Voitsberger ein - 8 Punkte in den letzten beiden Kehren und Spielstand 0:2. Auch im 2. Spiel beginnt Angerberg stark und geht mit 8:0 nach 2 Kehren in Führung, wieder kann Voitsberg ausgleichen doch diesmal haben die Tiroler das bessere Ende - 16:8 und 2:2 zur Pause. Im dritten Spiel konnten sich die Voitsberger zu Beginn absetzen (13:5 nach 4 K), bitter die Sieben in der letzten Kehre - vermutlich der Anfang vom Ende dieses Spiels aus Voitsberger Sicht. Mit 15:13 gingen die Angerberger in Führung. Im vierten Durchgang schafften die Gäste noch einmal den Gleichstand - 4:4 und mit 14:10 wurden die nächsten Punkte eingesackt. Im finalen fünften Spiel dann viel Dramatik bis zum letzten Stock - erst schaut es nach einem klaren Sieg für Angerberg aus (11:0 nach 3 Kehren, doch Voitsberg zieht mit 12 Punkten in Kehre 4 und 5 vorbei an Angerberg - vor der letzten Kehre stand es 11:12 für Voitsberg. Angerberg schrieb sich mit einer Fünf sehr zur Freude der anwesenden Fans ein. Was Selbstvertrauen und eine SM-Medaille um den Hals ausmacht? Wahrscheinlich viel - der Run der Tiroler geht weiter!

 

 



Vorrunde D - Spiel 2

ESV Weierfing 1 - ESV Gebol Krottendorf    8 : 2

23:7, 18:12, 3:23, 20:6, 15:7

 

ESV Weierfing 1 mit Norbert Hörandner, Hans Reischenböck, Manfred Thalbauer, Michael Mayr-Huber; ESV Krottendorf mit Martin, Stefan und Karl Schwarzl, Patrik Mandl.

Stocksporthalle Aurolzmünster, 100 Zuseher, Schiri: Michael Nobis.

 

Zum Spielverlauf.

Die neu formierte Weierfinger "Erste" startete gut in diese Partie und holte 5 von 6 Kehren in Spiel 1. Dem 23:7 folgte in Dg. 2 ein 18:12 mit einem Blitz-Start (3 x 5) und einer 18:7-Führung vor Kehre 6 - mit 4:0 ging es in die Pause. In Durchgang 3 starteten die Gäste aus der Oststeiermark, sehr zur Freude ihrer mitgereisten Fans, besser ins Spiel und sorgten für den Anschluß. In Durchgang 4 kam gute Stimmung auf, da Krottendorf mehr wollte und Weierfing mit gutem Spiel dagegenhalten konnte. Mit 13:0 nach 3 Kehren in Führung, die Entscheidung in Kehre 5 mit einer 7 für Weierfing - das Spiel zu diesem Zeitpunkt vorzeitig entschieden - mit 6:2 ging es ins Spiel 5 - auch hier konnte Weierfing mit 5 Dreiern voll überzeugen - Endstand 8:2 für die Gastgeber.