SPIELBERICHTE / Ergebnisse


Staatsliga - Herren 3. Spieltag - Samstag, 11. Mai 2019 Beginn 16 Uhr


Gruppe A



Spiel A7 (siehe auch Spiel der Runde- Staatsliga)

ESV KÖFLACH STADT     5

1. ESV FRESING               5

 

MEHR INFOS auf der Unterseite "SPIEL DER Runde VR3"!

 

Zum Spielverlauf

Ein interessantes und hochklassiges Staatsligaspiel, welches beide Mannschaften auf den Asphalt brachten. Köflach startete gut und ging mit 3:1 in die Pause, doch Fresing konterte und drehte nach 4 Dg. das Spiel auf 3:5. Den fünften Dg. entschied wiederum Köflach für sich, am Ende ein gerechtes Unentschieden. Der Zweikampf um die Spitze geht nächsten Samstag in die nächste Runde!

 

In Fresing wird am kommenden Samstag das Retourspiel ausgetragen. Spielbeginn Samstag 18.5.2019 - 16:00 Uhr.

 

FAZIT.

Ein gerechtes Unentschieden, viele Wabbel-Spiele, verzwickte Spielsituationen, viel Strategie und Absprachen.

Fotos: Franz Taucher, BÖE/Pressedienst.

 

Mehr Fotos auf der Unterseite

"Spiel der Runde"




Spiel A8

EK Deurotherm FELDKIRCHEN      2

UEV FRANKING-GERETSBERG     8

11:17, 6:16, 6:16, 16:6, 10:16 = 49:71

 

Zum Spielverlauf

Im 1. Spiel gingen die Gäste nach 3 Kehren mit 17:0 in Führung, damit war dieses schon entschieden. Zwar bäumten sic die Kärntner auf, machten in den 3 hinteren Kehren 11 Punkte. Die Salzburger spielten weiter konzentriert und nützten die Fehler der Heimischen zum Punktgewinn - zur Pause stand es bereits 0:4. Auch im dritten Durchgang ging es nicht anders - UEV Franking-Geretsberg entschied das Spiel vorzeitig für sich.

 

Fazit.

Im Retourspiel nächste Woche geht es für Feldkirchen bereits um den Abstieg, Franking hat noch theoretische Chancen auf einen Viertelfinalplatz - dazu müssten wohl alle Spiele gewonnen werden.



Gruppe B



Spiel B7

ESV JIMMY WIEN                   8

SSV ASKÖ WEIZ NORD         2

 21:5, 17:13 (4:0) - 12:18, 12:6, 13:11 = 75:53

 

Jimmy Wien mit: Almbauer, Hobl, Solböck, Czesniczewski, E: Hutter, Weiz Nord mit: Schöggl, Zöhrer, Weingartmann, Paar. 

Aufgrund eines heftigen Gewitters kam es zu einem Blitzschlag und Totalausfall der Stromversorgung und Kommunikation im Raum Ternitz. Daher funktionierte der Liveticker nicht, auch eine telefonische Durchgabe der Ergebnisse war nicht möglich. Wir bitten um Verständnis...

Zum Spielverlauf

Die Wiener bleiben auch in ihrem dritten Spiel in dieser Saison ohne Punkteverlust und empfehlen sich hiermit als Gruppensieger fürs Viertelfinale. Wer soll diese Mannschaft 2019 schlagen? Die Weizer mussten ersatzgeschwächt ohne Mario Braunsten antreten. Im 5. Dg. lagen sie vor der letzten Kehre mit 11:6 in Führung, mußten mit einer 7 auch diese Punkte den Wienern überlassen. - Endstand 8:2 für Jimmy Wien.

 

FAZIT.

Platz 1 ist fix vergeben für ESV Jimmy Wien in dieser Gruppe. Um Platz 2 und 3 wird es ein "Gemetzel" geben in den verbleibenden Runden. Das zweite Spiel dieser Gruppe wurde im April vorgespielt und endete mit einem 10:0-Sieg der SU Guschlbauer St. Willibald gegen ASVÖ SV Lichtenberg.

Foto Karl Reiterer, ESV Jimmy Wien.

 

 



Gruppe C



Spiel C7

RSU LEITERSDORF i. R.           6

SU Sageder NATTERNBACH    4

 13:11, 18:6, 9:17, 8:9, 14:12 = 62:55

Schiri:

Johann Peheim, Wettbewerbsleiter: Norbert Felkl.

90 Zuschauer.

 

ZUM SPIELVERLAUF

Ein hart umkämpftes Spiel auf hohem Niveau. Wenig Fehler auf beiden Seiten. Die Gastgeber erwischten den besseren Start und gingen zur Pause mit 4:0 in Führung. Im dritten Dg. wechselte Natternbach (Patrick Kaufmann kam für Reinhold Wellisch ins Spiel) und nach 4 Durchgängen stand es wieder einmal 4:4. Dramatik auf den beiden letzten Kehren im 5. Durchgang beim Spielstand von 9:3 für Leitersdorf nach 4 Kehren. Die Gäste schreiben eine Neun und gehen mit 12:9 in die letzte Kehre. Mit einer Fünf kann Leitersdorf das Spiel für sich entscheiden - 14:12 gewonnen.

 

FAZIT.

Zweiter Sieg für Leitersdorf, Natternbach noch ohne Punkte. Für die Spannung in der Gruppe sorgt Aufsteiger EV Straßwalchen, der weiterhin ungeschlagen ist und die Tabelle vor Leitersdorf und Rottendorf anführt. Drei Runden warten noch auf uns - da wird es ganz sicher spannend.

 

Fotos: RSU Leitersdorf/ Felkl Norbert.

VIelen Dank!

 

Hinweis VIDEO-You Tube Kanal von Robert Hatzl.



Spiel C8

EV STRASSWALCHEN               7

EV ROTTENDORF Seiwald        3

9:9, 13:11 (3:1) - 11:13, 13:11, 12:8.  (58:52)

 

Zum Spielverlauf

Das engste Spiel dieser Runde - es hätte durchaus auch Unentschieden enden können! 160 Zuschauer in Straßwalchen, zahlreiche Fans der Rottendorfer sind mit ihrer Mannschaft nach Salzburg gefahren.  Im ersten Durchgang lagen die Rottendorfer nach 4 Kehren mit 9:3 in Front, Straßwalchen kann mit einem Break das 9:9 halten - Spielstand 1:1. Im 2. Spiel führt Straßwalchen nach 3 Kehren 10:3, Rottendorf zieht nach 5 Kehren mit 11:10 gleich und muß in Kehre 6 wieder eine  Drei hinnehmen - Spielstand 13:11 für Straßwalchen 3:1 zur Pause. In Durchgang 3 haben dann die Gäste aus Kärnten Glück - der erste Fehlversuch von Werner Baumgartner ermöglicht den Rottendorfern das 13:11 - Spielstand 3:3.

13:11 endet das 4. Spiel für Strasswalchen - Spielstand 5:3 und im 5. Durchgang stand es nach 5 Kehren 9:8 für Straßwalchen. Nach einem Fehler der Gastgeber hatte Rottendorf das Unentschieden zum Greifen nahe - ein Mitausfahrer entschied dann zugunsten der Salzburger - Endstand 7:3.



Gruppe D



Spiel D7

ESV WEIERFING 1                                  2

ESV SP Pongratz Kowald Voitsberg     8

9:11, 3:23 (0:4) - 5:15, 8:14, 15:9 (40:72)

Schiri: Nobis Michael.

 

ZUM SPIELVERLAUF.

Spiel 1 und 2 gingen an den Titelverteidiger, der mit 0:4 zur Pause in Front lag. Mit fünf Dreiern in Dg. 3 fiel rasch die Vorentscheidung zugunsten der Kowalder. Die Gastgeber konnten sich erst am Ende des 5. Durchganges über zwei Spielpunkte erfreuen, mit 15:9 gingen diese Punkte nach Weierfing. Im Retourspiel in einer Woche in Rosental wird Voitsberg als Tabellenführer antreten, beide Teams sind punktegleich.

 

FAZIT.

Auch in dieser Gruppe wird es rundgehen - da ist noch gar nichts entschieden. Auch Krottendorf kann jederzeit mit einem Lauf die Tabelle auf den Kopf stellen - die Entscheidungen fallen sicher erst in der letzten Runde - sowohl vorne wie auch im Abstiegskampf!




Vorrunde D - Spiel D7

ESV GEBOL KROTTENDORF - EV ANGERBERG       6 : 4  

18:8, 19:3 (4:0) - 18:8, 9:11, 13:15 = 77:45

 

Aufstellungen:

ESV Gebol Krottendorf mit Schwarzl Karl, Stefan, Martin und Patrick Mandl, E: Peter Pichler. EV Angerberg mit Matthias Taxacher, Peter Gschwentner, Reinhard Gasser, Walter Gruber, E: Michael Wörle. 

Haus der Generationen, Weiz - 110 Zuseher, Schiri: Georg Wiederhofer, Wbltr Richard Hirsch. 

 

Zum Spielablauf:

Eine Leistungsexplosion der Krottendorfer zu Beginn des Spiels - bereits in Durchgang 1 wurde Angerberg mit 18:8 ein würdiger Empfang bereitet. Die bisher sieglose junge Mannschaft aus der Oststeiermark ging heute mit richtig viel Spielwitz in die Partie. Auch im 2. Spiel ließ man die Gäste nicht ins Spiel kommen, spielte fast fehlerfrei und ging mit einer 4:0 -Führung in die Pause. Im dritten Spiel machten die Krottendorfer den Sack zu und holten sich mit drei Fünfern und einer Drei den 18:8-Erfolg und die ersten Mannschaftspunkte in diesem Jahr. "Es werden nicht die letzten sein", auch wenn mit Weierfing und Voitsberg noch zwei Kailiber bearbeitet werden müssen. 

 

FAZIT.

Die ersten Punkte für Krottendorf und die Gruppe ist wieder offen. Keine der vier Mannschaften kann sich sicher fühlen, da kommen noch wunderbare Begegnungen in den nächsten Wochen auf uns zu.