DAS SPIEL DER RUNDE - Staatsliga  5. Spieltag am 1.6.2019


Gruppe C - Spiel C9

 

EV ROTTENDORF SEIWALD            6

RSU LEITERSDORF im RAABTAL   4

14:8, 17:11 (4:0), 8:18, 17:9, 8:22.

 

 

ZUR AUSGANGSLAGE.

Vorletzter Spieltag der Vorrunde und Rottendorf ist mit nur einem Sieg an dritter Stelle der Tabelle. Die Leitersdorfer haben zwei Punkte mehr am Konto und sind Zweiter. Eine äußerst pikante Ausgangslage für die Kärntner, die unbedingt gewinnen müssen, sonst droht nächste Woche auswärts ein Abstiegsspiel gegen Natternbach. Mit einem Sieg wäre alles offen, aber nichts entschieden.

 

 

ZUM SPIELVERLAUF.

Den besseren Start in diesem Spiel erwischte der EV Rottendorf, der sich mit 14:8 und 17:11 eine 4:0-Pausenführung erarbeitete. Im dritten Dg. stellten die Gäste um (Herbert Laffer für Hannes Roposa) und Leitersdorf kann auf 2:4 verkürzen. Im vierten Dg. fällt die Entscheidung in der letzten Kehre beim Spielstand von 10:9 muß Leitersdorf riskieren, Rottendorf spielt mit einer 7 den Sieg nach Hause. Dg. 5 ging klar an Leitersdorf, die wichtigen Mannschaftspunkte hat sich EV Rottendorf Seiwald geholt. 

 

FAZIT.

In dieser Gruppe ist erst eine Entscheidung gefällt - der Gruppensieg ist dem EV Straßwalchen nicht mehr zu nehmen. Natternbach hat im Heimspiel gegen Rottendorf die letzte Chance auf einen Klassenerhalt, benötigt aber einen hohen Sieg um eine der beiden Mannschaften Leitersdorf oder Rottendorf noch hinter sich zu lassen. Wollen die Kärntner ins VF, müssen sie gewinnen. Wenn Leitersdorf zuhause gewinnt, ist Platz 2 auch noch machbar - Rottendorf und Leitersdorf stehen mit je 4 Punkten bei 23:27 in der Tabelle. Die Stockpunkte stehen bei Rottendorf (-24) etwas besser, Leitersdorf hat -32.

 

2.6.2019 / BÖE Pressedienst 

Bericht: Franz Taucher, BÖE-Pressedienst


Fotos_ Franz Stranig, EV Rottendorf -

herzlichen Dank