SPIELBERICHTE / Ergebnisse


Bundesliga 1 - Herren 2. Spieltag - Samstag, 13. April 2019 Beginn 16 Uhr


Vorrunde A - Spiel 3

SV Breitenbach Stocksport 2 - SU DSG Altenberg    4 : 6

13:19, 14:10 (2:2) - 20:10, 11:13, 8:12 = 66:64

 

SV Breitenbach Stocksport mit: Peter Feichtner, Josef Kaindl, Philipp Kaindl, Christoph Gruber; SU DSG Altenberg mit: Bernhard Schwarz, Josef Leitner, Reinhard Schwarz, Günther Ruttmann;

Schiri:                Zuschauer: 140

 

Kommentar:

Die 140 Zuseher sahen ein starkes Spiel beider Mannschaften, aus dem die Gäste als Sieger hervorgingen. "Das war Stocksport auf hohem Niveau, mit viel Spannung bis zum letzten Stock.", meinte Florian Hausberger nach dem Spiel. Die Altenberger haben einen tollen Start hingelegt und "sonnen" sich mit vier Punkten an der Tabellenspitze.

 

Foto SV Breitenbach Stocksport:



Vorrunde A - Spiel 4

ESV Weierfing 2 - ESC Wolfgrub                  4 : 6

3:25, 3:20 (0:4) - 21:7, 12:8, 8:16 = 47:76   

 

ESV Weierfing 2 mit: Franz Auer, Stefan Thalbauer, Erich Reininger, Franz Rescheneder; E: Daniel Pimmingsdorfer; ESC Wolfgrub mit Erich Eibl, Gerhard Lechner, Harald Fagerer, Martin Widl. Schiri Michael Nobis, 50 Z.

 

 

Kommentar:

Die Gäste überraschten mit starkem Beginn und gewannen Dg. 1 sicher mit 25:3, erst in der letzten Kehre scorte Weierfing zum ersten Mal.  Auch im 2. Spiel lief es nicht anders - der Spielstand zur Pause 0:4. Nach der Pause erwachte Weierfing 2 und kam durch ein 21:7 und 12:8 zurück ins Spiel. Beim Spielstand von 4:4 ging es in den 5. Durchgang. Die Gäste blieben ruhig, gewannen vier Kehren und somit auch Spiel 5 mit 16:8. ESC Wolfgrub darf sich über die ersten Punkte in der Bundesliga 1 der Herren freuen. 



GRUPPE B

SPIEL DER RUNDE !!

Vorrunde B - Spiel 3

ESV Schwarzl Immobilien Prüfing -  6

ER St. Peter Honeywell BaLu            4

16:6, 9:9 (3:1) - 14:6, 6:14, 9:9

 

ESV Schwarzl Immobilien Prüfing mit Josef Degen, Martin Gert, Stefan Gert, Gottfried Lechner, ER St. Peter Honeywell BALU mit Stefan Plieschenegger, Ernst Kurnig "Die Maschin", Wolfgang Liegl, Wolfgang Erker.

Schiedsrichter: Josef Janisch; 80 Zuseher.

 

Kommentar zum Spiel:

Das Spitzenspiel dieser Runde und auch in der Gruppe. Es ging in diesem Spiel um die Tabellenführung, da beide Teams in Runde 1 mit 8:2 gewonnen hatten.

Die Prüfinger legten einen gelungenen Start hin, gewannen die erste Partie sicher mit 16:6, doch schon im zweiten Durchgang zeigte der Kärntner Aufsteiger, daß er hier mitfighten möchte. Das gelang auch, und Prüfing blieb konzentriert. Im 2. Durchgang gelang ER St. Peter mit einer 3 in Kehre 6 der erste Spiel-Punkt. Nach dem Gewinn des nächsten Spiels stand es 5:1 für Prüfing und alles sah nach einer klaren Angelegenheit für die Heimmannschaft aus. Doch der Schein trügte, die Kärntner wurden immer stärker und holten sich mit 14:6 das 4. Spiel. Im letzten Durchgang entschied erst der allerletzte Stock von Martin Gert über den Gewinn dieses Spiels, St. Peter führte nach fünf Kehren mit 9:6. Die Prüfinger stehen mit 4 Punkten an der Tabellenspitze.

 

siehe Details im Spiel der Runde 2.

 

 



Vorrunde B - Spiel 4

ASKÖ Bad Ischl - ESV Traun                     2 : 8    

11:9, 8:14 (2:2) - 8:14, 8:14, 3:25

 

ASKÖ Bad Ischl mit: Siegmund Stampfl, Günther Sambs, Johann Wimmer, Michael Forstinger, E: Stefan Eckhart; ESV Traun mit Johann Unterholzer, Karl Fluch, Wilhelm Riess, Herbert Uttenthaler, E: Thomas Schützenhofer.

Schiri: Rudolf Wiesholzer, 60 Z.

 

Kommentar: 

Nach starkem Beginn beider Mannschaften im 1. Durchgang konnte Bad Ischl die beiden ersten Punkte holen. Die Gäste nahmen einen Spielerwechsel vor - für Johann Unterholzer kam Thomas Schützenhofer ins Spiel. Den Gästen gelingt im 2. Durchgang der Ausgleich - die Heimischen machten zuviele Fehler und mit 14:8 und 2:2 ging es in die Pause. Auch danach nützten die Gäste die Fehler von ASKÖ Bad Ischl zu weiteren Punktgewinnen - und auch im fünften Durchgang ließ der ESV Traun nichts mehr anbrennen - erst in der letzten Kehre schaffte Bad Ischl wieder einen Punktgewinn - mit 3:25 ging auch  dieser Durchgang an die Auswärtsmannschaft - Endstand: 2:8 für ESV Traun.

 

 



Gruppe C


Vorrunde C - Spiel 3

Sportunion ESV Edla - ESV Wörgl   8 : 2

13:11, 15:6, 15:11, 16:6, 11:13 = 70:47

 

SU ESV Edla mit Kaufmann Andreas, Thomas Rübenbauer, Niederl Marcel, Florian Dokter. ESV Wörgl mit Andreas und Helmut Spitzenstätter, Spitzenstätter, Klaus Kogler, Martin Müller.

Schiri: Manfred Edlinger, Zuseher:

 

Kommentar: 

Im ersten Dg. führte Wörgl nach fünf Kehren mit 8:11, mußte aber wieder mit einer Fünf beide Punkte abgeben. In Dg. 2 entschied ein Neuner die Partie für Edla - Spielstand zur Pause 4:0 für die Steirer, die auch in den folgenden Spielen mit guten Kehren zu Beginn immer für Führungen sorgen konnten. DIe Wörgler konnten erst im fünften Spiel einen vollen Durchgangserfolg feiern - nach der 1:9-Heimniederlage sind die Tiroler in den nächsten Runden echt gefordert. Für Edla ein wichtiger Sieg, mit diesem Erfolg hat man die Niederlage bei Tal erst einmal wettgemacht. Sollte in den beiden Duellen mit Zederhaus voll gepunktet werden, ist man auf gutem Kurs, natürlich retour in die Staatsliga.

 




Vorrunde Spiel C4

ESV ZEDERHAUS - EV Seiwald TAL Leoben   7 : 3

11:11, 9:8 (3:1), 11:9, 10:14, 21:5 = 62:47

 

ESV Zederhaus mit Hans, Rainer und Roland Pfeifenberger, Hans Kößler, E: Rainer Fünfleitner; EV Seiwald Tal Leoben mit Gerhard Ochsenhofer, Markus Bischof, Stefan Gamper und Rene Schlacher. E: Lorenz Brantner.

Schiri: Hannes Winkler,

 

Kommentar: 

Starker Beginn beider Mannschaften, die sich im ersten Durchgang die Punkte mit einem 11:11 teilten. Im zweiten Durchgang ging Tal Leoben mit 8:0 nach 2 Kehren in Führung, doch dann war Sendepause - mit 3 x 3 Punkten ging dieses Spiel an den Aufsteiger Zederhaus, der sich damit auch eine 3:1-Pausenführung erspielte.  Danach ging es weiter zur Sache, und Zederhaus hatte in Dg. 3 mit 11:9 das bessere Ende für sich. Tal Leoben schaffte mit einem 14:10 in Dg. 4 den Anschluß auf 3:5 - Zederhaus erhöhte in Dg. 5 den Druck und konnte fünf der sechs Kehren für sich entscheiden - Endstand 7:3 für Zederhaus, der damit auch die Tabellenführung inne hat. 

 

 

 



Gruppe D


Vorrunde Spiel D3

ESV Union WANG - SSV UNION WENIGZELL   10 : 0   (91:37)

14:6, 18:10, 20:12, 14:6, 25:3 = 91:37

 

ESV Union Wang mit Solböck Stefan, Solböck Jakob, Wolfgang Karl, Markus Karl, E: Feregyhazi. SSV Union Wenigzell mit Patrick und Christoph Maierhofer, Manuel Ganster, Dominik Weidinger; E: Patrick Hackl.

Stocksporthalle Wang, 100 Zuseher, Schiri: Irmgard Eder.

 

Kommentar.

100 Zuschauer verfolgten das Bundesligaspiel ESV Union Wang gegen SSV Union Wenigzell - die Gäste kamen mit einem Bus und 25 Zuschauer waren mit dabei. Im ersten Spiel startete Wang sehr stark. Wenigzell hielt gut dagegen und hatte in der 6. Kehre die Chance auf ein Unentschieden. Doch ein leichter Fehler kostete den möglichen Punkt. Spiel 2 war dann eine klare Angelegenheit für die groß aufspielenden Wanger. Damit ging Wang mit einer 4-0 Führung in die Pause. Nach der Pause im Spiel 3 machte Wang einige Fehler, doch die Chancen der Gäste blieben ungenützt und somit ging auch dieser Durchgang an Wang, der Heimsieg war fixiert. Spiel 4 und 5 war dann eine klare Angelegenheit für die Wanger, womit der 10-0 Sieg feststand.

 

Fazit. 

Wang spielte sehr stark, angetrieben von den beiden groß aufspielenden Oldies. Die Wenigzeller Jungs nützten ihre Chancen nicht und so kam es zum 10-0 Ergebnis. Beide Fangruppen waren ein sehr faires Publikum. Schön auch, das in diesen Spiel nicht weniger als sieben  junge Stocksportler am Platz standen.

 



Vorrunde D - Spiel 8

SSV Raiffeisen Alkoven - ESV Neumarkt a.d.R.         8 : 2   

15:9, 11:11 (3:1) - 22:5, 14:8, 15:15 = 77: 48

 

SSV Raiffeisen Alkoven mit Rudolf Eder, Christian Heftberger, Maximilian Leitner, Gerald Eder, E: Mario Kiemeswenger; ESV Neumarkt a.d.R. mit Erwin Herbst, Roland Katzianer, Christoph Panzi, Peter Zeiringer, E: Johann Gütl.

50 Zuschauer, Schiri: Michael Rechberger.

 

Kommentar: 

Eine klare Angelegenheit für Alkoven, da Neumarkt nicht wirklich in die Gänge kam. Im zweiten und im fünften Durchgang gab es Punkteteilung, die anderen Spiele wurden von Alkoven klar gewonnen.

 

Fotos: B. Weichselbaumer